Finanzspritze: Über 3 Milliarden Euro für Oberfranken

382 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen erhalten Oberfrankens Kommunen im Jahr 2015, wie Finanzminister Dr. Markus Söder heute mitteilte. Im Vergleich zu 2014 bedeutet das eine Steigerung um 24 Millionen oder 9 Prozent.

Die beiden größten Schlüsselzuweisungen in Oberfranken gehen an die Stadt Bamberg mit 23 Millionen Euro (+12 Prozent im Vergleich zu 2014) und die Stadt Bayreuth mit 22 Millionen Euro (+22 Prozent). Insgesamt steigen die Schlüsselzuweisungen im kommunalen Finanzausgleich 2015 um 5,4 Prozent auf einen neuen Rekordwert von erstmals über 3 Milliarden Euro an. Davon erhalten die kreisfreien Städte insgesamt 625 Millionen Euro, die kreisangehörigen Gemeinden rund 1,4 Milliarden Euro und die Landkreise 1,1 Milliarden Euro. „Die Staatsregierung zeigt damit erneut, dass sie als verlässlicher Partner an der Seite ihrer Kommunen steht“, unterstrich Söder. Die Schlüsselzuweisungen stellen die größte Einzelleistung im kommunalen Finanzausgleich dar. Sie haben die Aufgabe, die Finanzkraft der Kommunen zu stärken und Unterschiede in der Steuerkraft der Kommunen abzumildern. Dabei wird auch die unterschiedliche Aufgabenlast der Kommunen berücksichtigt. Die Empfänger können über die Verwendung der Schlüsselzuweisungen frei entscheiden.

 



 



Anzeige