© TVO

Über den Dächern von Hof: Dramatische Verfolgungsjagd endet im Knast!

Die Stadt Hof war am Mittwoch (16. September ) gegen 18:00 Uhr Schauplatz einer filmreifen und spektakulären Verfolgungsjagd. Zivilbeamte der Polizeiinspektion waren mit der Festnahme eines 30-jährigen Hofer beauftragt, der mehrere Diebstähle verübt hatte. Der verurteilte Straftäter sollte eine mehrjährige Haftstrafe antreten, war aber untergetaucht. 

Verdächtiger versteckt sich auf dem Dach

Bei Überprüfung seiner Hofer Kontakte wurden die Ermittler auf eine Wohnung in der Klosterstraße aufmerksam. Eine hier wohnende 38-Jährige Hoferin, zeigte sich kooperativ und ließ die Beamten in die Wohnung. Die Polizisten trafen hier auf einen 36-Jährigen, der behauptete, der einzige Besucher zu sein. Er zeigte den Ermittlern das oberste Stockwerk, machte dabei aber einen äußerst nervösen Eindruck. Die Beamten schöpften Verdacht – zu Recht! In der Küche war ein Fenster geöffnet. Ein Polizist erblickte dahinter den Gesuchten zusammengekauert auf dem Dach liegen.

30-Jähriger springt von Dach zu Dach

Der 30-Jährige flüchtete sofort. Wie eine Katze sprang er von Hausdach zu Hausdach. Die Beamten veranlassten sofort eine Umstellung des gesamten Gebäudekomplexes. Am Ende sprang der Gesuchte von einem fünf Meter hohen Mauervorsprung in den Innenhof.

Fremde Wohnung als Versteck

Die eingesetzten Streifen begannen nun mit der Durchsuchung der einzelnen Häuser, bis ein Notruf bei der Polizei einging. Ein Anwohner meldete in seiner Wohnung eine unbekannte Person. Der Flüchtige hatte sich hierfür Zugang verschafft und versteckte sich in der fremden Wohnung. Die Polizei wurde in der Etagentoilette fündig. Hier klickten für den 30-Jährigen die Handschellen. W

Festgenommene widersetzt sich der Festnahme

Zunächst ließ sich der 30-Jährige widerstandslos festnehmen. Das änderte sich, als dessen Ehefrau auftauchte. Er ließ sich fallen, schrie die Beamten an und beleidigte sie auf das Übelste. Er wand sich am Boden hin und her und bespuckte die Polizisten. Trotzdem konnte er schließlich überwältigt werden. Sein neues Heim ist nun die Justizvollzugsanstalt.

 





Anzeige