© Feuerwehr Hiltpoltstein

Umweltverschmutzung in Hiltpoltstein: Rund 60 Liter Öl laufen in Regenauffangbecken

Der Eigentümer eines Gewerbebetriebes in Hiltpoltstein (Landkreis Forchheim) entdeckte am Montagmorgen (15. März) eine Umweltverschmutzung auf seinem Gelände. Rund 60 Liter Öl flossen in ein Regenauffangbecken. Mehrere Einsatzkräfte waren mit der Beseitigung der Umweltverschmutzung beschäftigt. Die Polizei ermittelt.

Öl vor Firmengelände ausgekippt 

Gegen 05:00 Uhr leerte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer den Inhalt eines Altölfasses, geschätzte 50 bis 60 Liter, auf der Fahrbahn vor dem Firmengelände aus. Das Öl floss über das Firmengelände in einen angrenzenden Wassergraben und von dort aus in ein Regenüberlaufbecken. Mehrere Feuerwehren, das THW sowie Kräfte des Landratsamtes Bamberg, des Wasserwirtschaftes Kronach und der Wasserschutzpolizei Bamberg waren über Stunden im Einsatz, um die schlimmsten Folgen für die Natur einzudämmen.

Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um  Mithilfe:

  • Wer hat zur Tatzeit, am Montag den 15. März  zwischen 5.00 und 5.20 Uhr, einen dunklen Pkw, ähnlich eines VW-Caddy, im Bereich des Gewerbegebietes in Hiltpoltstein beobachtet?

Der Verursacher dürfte einen hellen Arbeitskittel getragen haben. Insbesondere könnten die Feststellungen einer Joggerin wichtig sein, die im fraglichen Zeitraum den Tatort passierte.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Wasserschutzpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-590.

Bilder von der Einsatzstelle:
© Feuerwehr Hiltpoltstein© Feuerwehr Hiltpoltstein© Feuerwehr Hiltpoltstein© Feuerwehr Hiltpoltstein


Anzeige