Unfall auf der A9 bei Plech: Promille-Fahrt endet mit einem Verletzten

Am Freitagmorgen (22. Juni) ereignete sich auf der Autobahn A9 zwischen Weidensees und Plech (Landkreis Bayreuth) ein Verkehrsunfall. Ein stark alkoholisierter 21-Jähriger fuhr seinem Vordermann auf. Die Bilanz des Unfalls war ein Verletzter und ein Schaden in fünfstelliger Höhe.

Alkoholisierter 21-Jähriger verursacht Unfall auf der A9

Der 21-Jährige befuhr die A9 mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Dabei krachte der Amerikaner in einen vorausfahrenden Kleintransporter. Durch den Zusammenstoß schleuderte er mit seinem Jeep gegen die rechte und linke Schutzplanke, sodass diese verschoben wurden. Sein Beifahrer (29) erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

1,7 Promille Intus verursacht 30.000 Euro Schaden

Ein Alkoholtest bei dem 21-Jährigen ergab 1,7 Promille. Zusätzlich wurden ihm Blut entnommen. Nach der Sachbearbeitung wurde der Amerikaner anschließend der Militärpolizei übergeben. Bedingt durch den Unfall kam es zu Verkehrsbehinderungen. Der Unfallschaden belief sich auf 30.000 Euro.



Anzeige