Unfall unter Drogen auf A73 gebaut

Rund 30000 Euro Sachschaden verursachte ein unter Drogeneinfluss fahrender 31-Jähriger bei einem Verkehrsunfall an der Ausfahrt Neustadt bei Coburg.


 

Der Würzburger kam auf der B 4 aus Richtung Neustadt und wollte auf die A 73 in Richtung Süden auffahren. Im Bereich der Brückenüberführung kam er jedoch mit seinem Touareg ohne ersichtlichen Grund deutlich auf die Gegenfahrbahn. Ein an der Ausfahrt in Richtung Neustadt abfahrender BMW-Fahrer erkannte die Situation und versuchte noch vergeblich dem VW-Geländewagen auszuweichen. Beim Zusammenstoß wurde der 3er BMW gegen die rechte Außenschutzplanke geschleudert und stark beschädigt. Auch der Touareg erlitt wirtschaftlichen Totalschaden, denn durch die Wucht des Aufpralls riss unter anderem das rechte Vorderrad samt Federbein ab.  Beide Fahrzeuge mussten von Abschleppern geborgen werden. Bei der Unfallaufnahme durch eine Autobahnstreife der Coburger Verkehrspolizei führten die Beamten aufgrund der drogentypischen Ausfallerscheinungen beim 31-Jährigen einen Drogenschnelltest durch. Nachdem dieser positiv auf Amfetamin und Kokain verlief folgte eine Blutentnahme im Coburger Klinikum. Die Straßenmeisterei Coburg kümmerte sich schließlich um die Reinigung der Unfallstelle auf einer Länge von rund 80 Metern.



Anzeige