Unterhartmannsreuth: Verfahren wegen Waffenbesitz eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Hof hat die Ermittlungen gegen zwei Beschuldigte wegen Verdachts eines Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetzes abgeschlossen und das Verfahren eingestellt.

Ermittlungen gegen zwei Männer

Ermittelt worden ist gegen einen 51-Jährigen und einen 57-Jährigen Mann. Es bestand der Verdacht, dass die beiden vor drei Wochen (05. März) in Unterhartmannsreuth im Landkreis Hof unbefugten Umgang mit einer Maschinenpistole gehabt haben sollen.

Waffen sind Atrappen

Am 12.März hat die Polizei ein Anwesen in Unterhartmannsreuth durchsucht. Dabei wurden eine Spielzeugmaschinenpistole und ein Karabiner aufgefunden. Die Untersuchung des Karabiners durch eine Spezialdienststelle hat ergeben, dass es sich um eine gebrauchsunfähige Deko-Waffe handelt. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen liegt es nahe, dass die Beschuldigten am besagten Tag eine Spielzeugmaschinenpistole austauschten.



Anzeige