© TVO

Untersiemau: Skoda-Fahrer testet auf der B289 die „Schallmauer“

Die Verkehrspolizei Coburg führte am Dienstagmorgen auf der Ortsumgehung von Untersiemau (Landkreis Coburg) eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Der der Bundesstraße B289 gingen zwischen 7:00 Uhr und 13:00 Uhr dutzende Fahrzeuglenker in die Blitzerfalle.

Teurer Gasfuß

Ein Skoda-Fahrer aus dem Coburger Raum war hierbei der absolute Spitzenreiter. Bei erlaubten 100 km/h durchfuhr der Raser die Messstelle in Fahrtrichtung Lichtenfels mit 182 km/h. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von drei Monaten.  

Zahlreiche Übertretungen der Geschwindigkeit

Die Polizei kontrollierte insgesamt sechs Stunden im Bereich der B289 bei Untersiemau. Die Bilanz waren insgesamt 36 Anzeigen und 85 Verwarnungen.

Zahlreiche Geschwindigkeitssünder auch auf der A93

Die Hofer Verkehrspolizei stellte am Dienstag ihre Gerätschaften auf der Autobahn A93, kurz vor der Einhausung nach der Anschlussstelle Selb/West in Fahrtrichtung Weiden, auf. An dieser Stelle besteht eine Beschränkung auf 80 km/h. Innerhalb von vier Messstunden wurden knapp 350 Geschwindigkeitsüberschreitungen gemessen. Rund 230 Autofahrer davon waren sogar so schnell, dass sie eine Anzeige erwartet. 27 davon müssen zudem mit einem Fahrverbot rechnen. Der Schnellste war mit über 140 km/h unterwegs.

 

Auch zu schnell?: Dann hier gleich das Bußgeld ausrechnen...


Anzeige