Untersteinach (Lkr. Ku): Ortsumgehung soll kommen

Die Ortsumgehung im Zuge der B289 im Bereich Untersteinach und Kauerndorf im Landkreis Kulmbach soll jetzt endlich bei Untersteinach gebaut werden.

36 Millionen Euro freigegeben

Wie die Kulmbacher Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner heute bekannt gab, hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Mittel für den Bau der Umgehung freigegeben. 36 Millionen Euro werde das Verkehrsprojekt kosten, für das Bürger, Politik und Initiativen bereits seit Jahrzehnten kämpfen. Seit 1992 wurde die geforderte Ortsumgehung bereits mehrfach in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen, jedoch nie umgesetzt.

Baubeginn noch unklar

Immer wieder kam es daraufhin zu Protesten der Bürger, die sich gegen den steigenden Durchgangsverkehr in Untersteinach und Kauerndorf  zur Wehr setzten. Offen ist bis jetzt jedoch noch wann der Bau beginnen soll und auch wann der Kauerndorfer Teil der Ortsumgehung kommt, steht derzeit noch nicht fest. Grund zur Freude haben jedoch auch die Menschen in Zeyern im Landkreis Kronach. Denn auch hier soll die Ortsumgehung im Zuge der B173 kommen. Dafür wurden insgesamt 13 Millionen Euro bereitgestellt.

 

Eine erste Reaktion von Kulmbachs Landrat Klaus Peter Söllner:

 

 



 



Anzeige