© Christopher Pittrof / Stormchasing Oberfranken

Unwetter: Oberfränkische Sturmjäger sichten Tornado!

Oberfranken blieb am gestrigen Freitag (29. Mai) von starken Gewittern verschont. Ein paar Kilometer südlicher hingegen trat eine schwere Gewitterfront in der Oberpfalz auf. Oberfränkische Sturmjäger waren direkt vor Ort und sichteten dabei einen Tornado!

Anwohner von Ohausen sehen „Windhose“

Laut Polizei traf die Unwetterfront am gestrigen Tag vor allem die Ortschaft Freystadt im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz. Gegen 18:30 Uhr fegte durch den Ortsteil Ohausen nach Angaben der Bewohner für „circa fünf Sekunden eine starke Windhose“.

Schwere Schäden aber keine Verletzten

Durch den Sturm wurden bei 20 – 25 Gebäuden, Wohnhäuser wie Stallungen, die Dächer beschädigt. Weiterhin wurden im gesamten Ort Bäume umgeknickt und entwurzelt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundertausend Euro.

Oberfränkische Sturmjäger sichten Tornado

Die oberfränkischen Sturmjäger der Gruppe „Stromchasing Oberfranken – Dem Unwetter auf der Spur“ waren am späten Freitagnachmittag in diesem Gebiet vor Ort und stießen auf eine Superzelle, aus der sich ein Tornado bildete. Nach ihren bisherigen Erkenntnissen und Auswertungen hatte dieser Tornado eine Stärke von F1/T3. Die oberfränkische Gruppe, die Mitglied bei Skywarn Deutschland e.V. ist, meldete dieses Wetterereignis dem Verein für weitergehende Informationen.



 



Anzeige