Urteilsspruch: regiomed-Konzern muss Aufsichtsrat paritätisch besetzen

Der Klinikverbund regiomed muss künftig seinen Aufsichtsrat paritätisch besetzen, das hat in seinem heutigen Urteilsspruch das Landgericht Meiningen entschieden. Monatelange Diskussionen und zuletzt eine Betriebsratsklage waren dieser Entscheidung vorausgegangen. Die regiomed ist ein Klinikverbund über die Landesgrenzen hinweg, dazu gehören die Krankenhäuser Coburg, Lichtenfels, Sonneberg und Hildburghausen. Bisher sitzen im Aufsichtsrat je zwei Kommunalpolitiker aus den vier beteiligten Klinikgesellschaften mit Stimmrecht sowie 4 Betriebsräte in beratender Funktion. Dagegen hat der Sonneberger Betriebsrat geklagt. Mit Erfolg. In Zukunft sollen nun auch die Geschäftsführer und Mitarbeitervertreter der einzelnen Kliniken an Unternehmensentscheidungen beteiligt werden.



Anzeige