Urwahl entschieden: Die GRÜNEN haben Spitzenkandidaten bestimmt

Katrin Göring-Eckhardt und Jürgen Trittin – mit diesem Spitzenkandidaten-Duo zieht Bündnis90/ Die GRÜNEN in die Bundestagswahl 2013. Die oberfränkischen Kandidaten bei der Urwahl fanden keinen Anklang bei der Parteibasis.


 

Zu den 15 Kandidaten hatten auch der Bayreuther Student Patrick Held und der Scheßlitzer Handwerker Roger Kuchenreuther gezählt. Held kam auf respektable 2,43%, Kuchenreuther auf 0,35%.

An der Urwahl beteiligten sich fast 62% aller GRÜNEN-Mitglieder. Der frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin bekommt mit 71,93% die meiste Zustimmung, gefolgt von der Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt. Dahinter folgen mit Renate Künast (38,56%) und Claudia Roth (26,18%) zwei weitere prominente Namen. Die restlichen Kandidaten waren wie Patrick Held und Roger Kuchenreuther weitgehend unbekannt. Insofern kann Patrick Held mit seinen 2,43% Stimmanteil einen Achtungserfolg erzielen (das zweitbeste Männerergebnis), viele Kandidaten blieben unter der Ein-Prozent-Marke.

Die Urwahl war die erste dieser Art einer Partei in der Bundesrepublik Deutschland. Von Bündnis90/ Die GRÜNEN war bereits zu vernehmen, dass das Prozedere im kommenden Jahr wiederholt werden soll. Dann darf die Basis über die Themenschwerpunkte der Bundestagswahl entscheiden.



Anzeige