© ver.di

ver.di – Warnstreik in Oberfranken: Kundgebung in Trockau

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft in Bayern die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes zu befristeten Arbeitsniederlegungen am kommenden Freitag (13. März) auf. Aufgerufen zu den Arbeitsniederlegungen sind Beschäftigte aus Verwaltungen, Gerichten, Hochschulen, Studentenwerken, Autobahn- und Straßenmeistereien, Flussmeisterstellen, Wasserwirtschaftsämter, Bauämtern, Theatern und Klinika.

Kundgebung in Trockau am Freitag

„Die Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder sind bisher enttäuschend verlaufen – die Warnstreiks sind deshalb die logische Folge“, erklärte der Stellvertretende Landesbezirksleiter von ver.di Bayern, Norbert Flach. In Oberfranken ruft die Gewerkschaft ver.di die betroffenen Dienststellen zu einer Streikkundgebung am Freitag (13. März) um 9:00 Uhr in der Autobahnmeisterei Trockau (Landkreis Bayreuth) auf.

ver.di fordert 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt

ver.di fordert für die Beschäftigten eine Gehaltserhöhung von 5,5 Prozent, mindestens aber 175 Euro. Die öffentlichen Arbeitgeber haben dagegen bis heute kein Angebot unterbreitet. Der nächste und gleichzeitig letzte Verhandlungstermin findet ab dem Montag (16. März) statt.

 



 



Anzeige