Oberfrankenderby: VER Selb landet Kantersieg

Mit 8:3 gewinnen die Selber Wölfe das oberfränkische Eishockey-Derby gegen den EHC Bayreuth. Schon nach dem ersten Drittel stehen die Zeichen auf Auswärtssieg. 4700 Zuschauer erleben  ein Torfestival im Tigerkäfig.

Der Schlüssel zum Erfolg an diesem Abend ist das Selber Überzahlspiel.

In der neunten Minute nutzt Travis Martell eine doppelte Überzahl und bringt die Selber mit 1:0 in Führung. Die Wölfe bleiben in einfacher Überzahl und erhöhen noch in der gleichen Spielminute durch Tom Fiedler auf 2:0. Bayreuth nachdem Doppelschlag wie gelähmt und nicht in der Lage eigne Überzahl zu nutzen. Nach 13 Minuten erhöht Tom Fiedler auf 3:0. Aber das erste Drittel ist damit noch nicht vorbei, eine erneutes Powerplay nutzt Herbert Geisberger in der 19. Minute und erhöht sogar auf 4:0.

Die Bayreuth Tigers schon nachdem ersten Drittel vollkommen bedient.

Aus einer kuriosen Aufholjagd im zweiten Drittel wird aber nur ein laues Lüftchen. Zwar gelingt Andreas Geigenmüller in der 31. Minute das 1:4, doch nur ein Minute später ist nach einem kapitalen Fehler der Bayreuther der alte Abstand wieder hergestellt. Eric Neumann lässt sich die Chance nach Querpass von Hendrikson nicht entgehen, trifft zum 5:1 für die Gäste. Das Torfestival damit aber noch nicht beendet. Michal Bartosch lässt mit seinem Treffer zum 2:5 noch einmal Hoffnung aufkeimen.

Selb im Powerplay  eiskalt.

Im Schlussdrittel verkürzt Jari Pietsch in Unterzahl auf 3:5. Aber Selb hat die richtige Antwort. Dan Heilmann nutzt nur eine Minute später seine Chance in Überzahl stellt wieder einen Drei-Tore-Abstand her. Nur drei Minuten später trifft Herbert Geisberger im Powerplay zum 7:3. Noch in der gleichen Minute gelingt auch Tom Fiedler sein zweiter Treffer an diesem Abend,8:3 der Endstand. Selb damit, nach der Niederlage der Freiburger in Bad Tölz, wieder Tabellenführer in der Oberliga Süd.

 


 

 



Anzeige