VER Selb verpasst Finaleinzug nur knapp

Die Fans der Selber Wölfe feierten nach dem entscheidenden fünften Spiel noch stundenlang auf dem Eis – und das, obwohl ihre Mannschaft gegen Bad Nauheim mit 2:4 verlor.

Damit verpassen die Selber den Einzug ins Finale der Oberliga Süd – die Enttäuschung über diese Niederlage wird aber bestimmt schnell verschwinden, denn die Saison und die Playoff-Serie waren ganz nach dem Geschmack der Fans.

Die Wölfe waren von Beginn an stark beschäftigt, die Roten Teufel machten mächtig Druck.

Den ersten Treffer erzielten trotzdem die Wölfe: Dan Heilman tankte sich im gegnerischen Drittel durch und brachte sein Team mit 1:0 in Front. Bis zum Ende des zweiten Drittels standen alle Zeichen auf Sensation; der VER ging mit einer 2:1-Führung ins Schlussdrittel.

Dann aber gingen den Selbern so langsam die Verteidiger aus, und das machte sich sodfort bemerkbar: Der Kräfteverschleiß war einfach zu groß und so drehten die Gäste innerhalb kurzer Zeit die Partie.

Das 4:2 fiel dann 3 Sekunden vor Schluss, als Selb den Torwart rausnahm.

Nach dem Spiel gab’s zwar enttäuschte Gesichter bei den Selber Spielern, die Fans allerdings bejubelten ihre Wölfe, und auch Trainer und Vorstand zeigten sich stolz auf das, was in dieser Saison geleistet wurde.



Anzeige