© MAC Budapest

VER Selb: Wölfe finden Ersatz für verletzten Michael Dorr

Auf der Suche nach einem Ersatz für den verletzten Michael Dorr sind die Verantwortlichen des VER Selb fündig geworden. Ian McDonald heißt der neue Stürmer, der künftig die Position von US-Boy Dorr einnehmen soll. Dorr zog sich im Spiel gegen Regensburg eine schwerwiegende Knieverletzung zu, die für ihn das vorzeitige Saisonende bedeutete. 

Wunschspieler vom Coach

McDonald, im kanadischen Edmonton geboren, war der „Wunschkandidat“ von Trainer Henry Thom, dem der rechtsschießende Stürmer wärmstens empfohlen wurde. Der Kontakt kam über einen ehemaligen Spieler von Thom zustande.

Erfahrung im kanadischen Hockey sowie in zahlreichen anderen Ländern

McDonald (1,91 Meter groß) kann auf reichlich Erfahrung aus den verschiedensten kanadischen Hockeyligen zurückgreifen. Zur Saison 2011/2012 zog es ihn aus Kanada nach Europa. Weitere Stationen waren Holland, Norwegen, Kasachstan, Frankreich, Ungarn, Rumänien und zuletzt die italienische Alpenliga. Bei all seinen Stationen gehörte er zu den Leistungsträgern im Team und überzeugte neben seinen mannschaftsdienlichen Vorzügen auch als Torjäger.

Coach Thom überzeugt von dem Kanadier

Der Selber Trainer ist überzeugt, dass er mit McDonald den richtigen Typ von Spieler geangelt hat. „Ian ist ein fairer und mannschaftsdienlicher Spieler. Neben seiner freundlichen und anständigen Art wird ihm ein sehr guter Charakter bescheinigt. Das ist unwahrscheinlich wichtig für unser Mannschaftsgefüge“, so der Wölfe-Coach.

Einstand am Freitag

Sofern die Passformalitäten rechtzeitig abgeschlossen sind, wird McDonald am Freitag (17. November) erstmals beim Selb-Auswärtsspiel in Miesbach das Wölfe-Trikot tragen. Sein Heimdebüt gibt der Kanadier gegen die Eisbären Regensburg am Sonntag (19. November) um 18:00 Uhr.

Vertragsverlängerung mit Herny Thom

Der Eishockey-Oberligist verkündete zudem am Wochenende, dass der Kontrakt mit Headcoach Henry Thom, der bis zum 31. März 2018 datiert war, vorzeitig bis 2020 verlängert wurde. Thom leitet die Geschicke bei den Wölfen seit Dezember 2015. Für Thom ist die Vertragsverlängerung die Bestätigung für seine bisherige erfolgreiche Tätigkeit im Wolfsbau und gleichzeitig der Auftrag, den eingeschlagenen Weg mit dem Fokus auf den Nachwuchs weiter mitzugestalten. 



Anzeige