Vergessen Auto anzuhalten: Vermisster (78) aus Worms landet in Selbitz

Die Fahrt für einen vermisst gemeldeten 78-Jährigen aus Worms (Rheinland-Pfalz) endete am Sonntag (12. Juli) auf der A9 bei Selbitz im Landkreis Hof. Nachdem die Polizei den Senior stoppte, erklärte dieser, dass er nicht mehr wusste, wie er das Auto anhalten sollte und immer geradeaus fuhr.

Angehörige melden 78-Jährigen als vermisst

Nachdem die Angehörigen in Worms den 78-Jährigen bereits in der Nacht bei der Polizei in Worms als vermisst gemeldet hatten, gelang es der Polizei in Mittelfranken telefonisch mit ihm Kontakt aufzunehmen und seinen Standort in Erfahrung zu bringen. Demnach war der Rentner bereits bei Bayreuth in Richtung Norden unterwegs.

Rentner weiß nicht mehr, wie er sein Auto stoppen soll

Nach einem misslungenem Versuch, stoppte die Hofer Polizei die Fahrt des Vermissten gegen 2:45 Uhr. Ziemlich orientierungslos erklärte der 78-Jährige, dass er nicht mehr wusste, wie er das Auto anhalten soll und immer weiter geradeaus fuhr. Der Tank war dementsprechend fast leer gefahren.

Fahrerlaubnisbehörde wird prüfen, ob der Senior noch Auto fahren darf

In den Morgenstunden übergaben die Beamen den Senior an seine Familienangehörigen, die aus der Rheinland-Pfalz angereist waren. Die Fahrerlaubnisbehörde wird prüfen, ob der 78-Jährige in Zukunft noch Auto fahren darf.



Anzeige