Verkehrslandeplatz Coburg: Firma legt Expansionspläne auf Eis

Der Bürgerentscheid gegen die Beteiligung des Landkreises Coburg am geplanten Verkehrslandeplatz hat erste Auswirkungen. Die Firma Schumacher Packaging aus Ebersdorf bei Coburg hat im Gemeinderat angekündigt, die Pläne für ihr neues 15-Millionen-Euro-Verwaltungsgebäude erst einmal auf Eis zu legen.

Die Firma will nun abwarten, bis eine endgültige Entscheidung für oder gegen den Bau des Verkehrslandeplatzes gefallen ist. Geschäftsführer Björn Schumacher betonte, dass sein Unternehmen damit keinen Druck ausüben will. Sollte aber ab 2019 kein sogenannter „Instrumentenflug“ mehr möglich sein, verliere die Region ein Standortkriterium, welches für Schumacher Packaging sehr wichtig sei. Der Verpackungsspezialist beschäftigt weltweit über 2.500 Mitarbeiter, davon 650 in Ebersdorf. Wird das neue Verwaltungsgebäude nicht gebaut, könnten etwa 100 davon an andere Standorte verlagert werden.

 



 



Anzeige