© Andreas Nuissl

Versteigerter Friseurtermin in Bayreuth: Andreas Nuissl spendet 3333,33 Euro

Andreas Nuissl, Friseurmeister aus Bayreuth, hat seinen ersten Termin nach dem Lockdown für den guten Zweck versteigert. Über 400 Euro bot ein Kunde. Doch durch die Aktion sind sogar über 3.000 Euro an Spendengeldern zusammengekommen. Und diese wurden nun ein zwei gemeinnützige Organisationen übergeben.

Friseurtermin für 422 Euro 

Das Höchstgebot für den ersten Kundentermin im Salon von Andreas Nuissl in Bayreuth hat der Bayreuther Dipl.-Ing.(FH) Michael Hopf mit 422 Euro abgegeben. Seine Firma Karl Hopf GmbH – Wasser, Wärme, Luft-Technik konnte in der Lockdown-Phase geöffnet bleiben und wollte daher die Aktion als Handwerker unterstützen, um Gutes zu tun und zu helfen.

Für den guten Zweck: Bayreuther Friseur versteigert ersten Termin

Kunden und Unternehmen spenden weiter 

Durch zahlreiche weitere Spenden von Unternehmern, Kundinnen, Kunden und Freunden kam letztendlich die stolze Summe von 3.333,33 Euro zustande. Am Montag (15. März) übergab Andreas Nuissl jeweils 1666,66 Euro an die Tafel Bayreuth e. V. und an Round Table 98 Bayreuth. Round Table leitet die Summe an Lacrima in Bayreuth weiter, die sich ehrenamtlich um das Wohl von trauernden Kindern und Jugendlichen, die ein Eltern- oder Geschwisterteil verloren haben, kümmern.

"Somit kann ich nur voller Stolz meinen Hut ziehen vor all den Spendern, aber besonderer Dank geht an Sie, die mit Ihrem Beitrag und Bericht zur Verbreitung und zum Erfolg dieser Aktion maßgeblich mit beigetragen haben", erklärt Andreas Nuissl.



Anzeige