© Pixabay / Symbolbild

Versuchte Tötung in Buttenheim: 41-Jähriger sitzt in Haft

Ein 41 Jahre alter Mann wurde am Mittwochabend (01. Juli) in Brandenburg wegen versuchter Tötung festgenommen. Der Tatverdächtige stach in der Silvesternacht in Buttenheim (Landkreis Bamberg) mehrmals mit einem Messer auf einen 28 Jahre alten Mann ein. Wir berichteten. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in Haft.

Notoperation rettet dem 28-Jährigen das Leben

Ersten Ermittlungen zufolge befand sich der 28-Jährige auf einer privaten Silvesterparty im Bereich des Sportgeländes im Ortsteil Gunzendorf. In den frühen Morgenstunden kam es zwischen den Gästen zu einem Streit. Der 41-Jährige aus Niedersachsen versetzte dem 28-Jährigen mehrere Messerstiche und ergriff die Flucht. Der 28-Jährige begab sich, trotz seiner schweren Verletzungen, nach Hause im Landkreis Forchheim. Dort brach er nach eigenen Angaben zusammen. Durch eine Notoperation konnten die Ärzte sein Leben retten.

41-Jähriger war seit der Auseinandersetzung untergetaucht

Die Kripo Bamberg übernahm die Ermittlungen. Der 41-Jährige war seit der Auseinandersetzung untergetaucht. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen konnte sein Aufenthaltsort zunächst nicht festgestellt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erließ das Amtsgericht Bamberg Anfang Januar gegen den 41-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Polizei nimmt 41-Jährigen im Bereich des Bahnhofes fest

Zielfahnder des Bayerischen Landeskriminalamtes übernahmen Anfang Juni in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg die Fahndung nach dem Tatverdächtigen. Am Mittwochabend (01. Juli) fuhr der 41-Jährige nach Berlin. Die Polizei nahm ihn in Brandenburg, im Bereich des Bahnhofes, fest. Am Donnerstag (02. Juli) eröffnete ein Ermittlungsrichter dem Beschuldigten in Berlin den Haftbefehl des Amtsgerichts Bambergs. Inzwischen sitzt der 41-Jährige in Haft.



Anzeige