© Polizei / Symbolbild / Archiv

Versuchter Totschlag in Coburg: Ein Tatverdächtiger in Haft

Mit Schlägen und Tritten gegen einen 29-Jährigen endete am Dienstagabend (25. Februar) in Coburg ein Streit auf dem Bahnhofsplatz. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging am gestrigen Mittwoch (26. Februar) der Haftbefehl gegen einen der zwei Tatverdächtigen.

Opfer (29) muss im Krankenhaus behandelt werden

Gegen 19.50 Uhr gerieten am Dienstagabend mehrere Personen im Bereich der Treppen auf dem Bahnhofsvorplatz von Coburg in einen verbalen Streit. Zwischen drei jungen Männern eskalierte die Situation kurze Zeit später. Zwei Personen schlugen dabei auf ihren Kontrahenten ein. Nach der Attacke ergriffen sie die Flucht. Laut Polizeibericht soll einer der Tatverdächtigen das Opfer auch gegen den Kopf getreten haben. Der 29-Jährige kam zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus. Er erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Festnahme nach Fahndung

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Großfahndung nahmen Beamte der Polizei Coburg die beiden Tatverdächtigen noch am Dienstagabend in der Stadt fest.

Ein Tatverdächtiger in Haft

Die weiteren Ermittlungen übernahmen Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg. Auf deren Antrag erging am Mittwoch der Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen, der das Opfer gegen den Kopf getreten haben soll. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt. Er befindet sich mittlerweile in einem Gefängnis.

Polizei sucht dringend nach Zeugen

Zeugen, die am Dienstagabend (gegen 19:50 Uhr) Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung auf dem Bahnhofsvorplatz gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 09561 / 645-0 mit der Kriminalpolizei Coburg in Verbindung zu setzen.



Anzeige