© Pixabay / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Coburg: Zweiter Tatverdächtiger festgenommen

Nachdem ein 30 Jahre alter Mann am Sonntagmorgen (18. Oktober) in Coburg von einem 24-Jährigen und einem weiteren Unbekannten schwer verletzt wurde (Wir berichteten), nahm die Polizei am Sonntagabend den zweiten Tatverdächtigen (36) fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg befinden sich inzwischen beide Männer in Untersuchungshaft.

30-Jähriger erleidet schwere Kopfverletzungen

Der 30-Jährige aus Coburg geriet am Sonntag gegen 5:00 Uhr in der Straße „Lohgraben“ in eine handfeste Auseinandersetzung mit den beiden Männern. Im Laufe des Streites wirkten die beiden Täter so auf den Kopf des Geschädigten ein, dass dieser mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Zeuge gibt der Polizei den Hinweis zum 36-Jährigen

Einer der beiden Täter, der 24-jährige Lichtenfelser, kehrte nach Eintreffen der Polizei zum Ort zurück. Dort wurde er festgenommen. Der zweite Täter blieb zunächst unbekannt. Aufgrund der medialen Berichterstattung meldete sich am Sonntagabend ein Zeuge bei der Coburger Polizei und gab Hinweise auf den verschwundenen zweiten Kontrahenten.

Kripo und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen versuchten Totschlags

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg nahmen Polizeibeamte den 36-jährigen Coburger daraufhin am späten Sonntagabend vorläufig fest. Am Montag (19. Oktober) erging gegen beide Haftbefehl. Die Polizei brachte die beiden Männer in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg ermitteln wegen versuchten Totschlags.



Anzeige