© TVO / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Kulmbach: 39-Jähriger in Haft

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach eiem versuchten Tötungsdelikt am späten Freitagnachmittag (15. November) in Kulmbach. Ein 39-Jähriger schlug und würgte im Ortsteil Weiher seine Lebensgefährtin. Anschließend flüchtete der mutmaßliche Täter. Später stellte er sich freiwillig bei der Polizei.

Frau erleidet Stichverletzungen an der Hand

Gegen 17:30 Uhr alarmierte eine Anwohnerin die Polizei, nachdem die Nachbarin bei ihr Hilfe suchte. Nebenan war es zwischen ihr und dem Lebensgefährten zu einer Auseinandersetzung gekommen. In deren Verlauf würgte der Mann seine Partnerin und schlug sie mit dem Kopf auf den Boden. Mit einem Messer fügte er ihr zudem Schnittverletzungen an der Hand zu.

Mutmaßlicher Täter stellt sich der Polizei

Der Frau gelang es, sich zu befreien und die Wohnung zu verlassen. Gleichzeitig flüchtete der 39-Jährige. Während eine Streife den Sachverhalt vor Ort aufnahm, kam der Geflüchtete zur Kulmbacher Polizeidienststelle und stellte sich. Die Polzisten nahmen ihn auf der Wache fest. Nach einer ärztlichen Versorgung konnte die angegriffene Frau am Abend das Krankenhaus wieder verlassen.

39-Jähriger sitzt in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging am Samstagmorgen (16. November) ein Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 39-Jährigen. Polizeibeamte lieferten ihn anschließend in ein Gefängnis ein.



Anzeige