© Polizeipräsidium Oberfranken

Versuchtes Tötungsdelik in Bayreuth: Fahndung der Polizei!

Lebensgefährlich verletzt wurde am Sonntagabend (19. April) ein 30-Jähriger bei einer Veranstaltung in einer Halle in der Bayreuther Eduard-Bayerlein-Straße. Mit Hochdruck sucht die Kripo Bayreuth mit Hilfe einer Öffentlichkeitsfahndung nach dem Tatverdächtigen und bittet zudem die Bevölkerung um Mithilfe.

Tatverdächtige schlägt mehrmals auf sein Opfer ein

Der Tatverdächtige und sein 30-jähriges Opfer gerieten am Sonntag gegen 19:30 Uhr während der Feier in einen heftigen Streit. In dessen Verlauf traktierte der Gesuchte mit der Faust massiv das Gesicht des am Boden liegenden 30-Jährigen, der dadurch schwerste Verletzungen erlitt.

Opfer musste reanimiert werden

Ein Notarzt musste den 30-Jährigen nach den Schlägen gegen den Kopf reanimieren. Der Mann kam anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Verdächtiger flüchtet vom Tatort

Der Tatverdächtige konnte ungehindert aus der Halle fliehen. Die Fahndung nach dem Tatverdächtigen verlief bislang ohne Ergebnis. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth hat die Kripo die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Die Beamten bitten bei der Fahndung nach dem tatverdächtigen jungen Mann um Unterstützung:

  • Nachname: Plotnikov
  • Vorname: Bogdan
  • Staatsangehörigkeit: ukrainisch
  • Alter unbekannt
  • Geschätzte 180 Zentimeter groß
  • Kräftige Statur
  • Sehr kurze Haare oder Glatze
  • Trug sportliche Kleidung

Der Flüchtige hat nach bisherigen Erkenntnissen in Deutschland keinen festen Wohnsitz aber Kontakt zu Landsleuten, insbesondere auch im Bereich Bayreuth.

Personen, die den Tatverdächtigen kennen und/oder Hinweise auf seinen Aufenthaltsort geben können, setzen sich bitte umgehend mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 in Verbindung.

 



 



Anzeige