Vier Verletzte in Tettau: 100.000 Euro Schaden nach Wohnhausbrand!

Zu einem Wohnhausbrand kam es am heutigen Freitagvormittag (15. Februar) in Tettau im Landkreis Kronach, bei der insgesamt vier Personen verletzt wurden. Ein Tier starb bei dem Feuer. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Wohnhaus wird durch das Feuer stark beschädigt – 40 Rettungskräfte im Einsatz

Gegen 10:45 Uhr wurden die Rettungskräfte über ein Hausbrand in der Straße „Untere Siedlung“ in Tettau alarmiert. Beim Eintreffen der rund 40 Einsatzkräfte schlugen bereits die Flammen aus dem Gebäude, die rasch auf das gesamte Haus übergriffen. Den Rettungskräften gelang es zwar den Brand schnell unter Kontrolle zu bringen, konnten es jedoch nicht mehr verhindern, dass das Wohnhaus durch das Feuer stark beschädigt wurde.

Drei Personen erleiden Rauchgasvergiftungen – Eine Person wird schwer verletzt

Bei dem Brand erlitten ein Ehepaar (50 und 55 Jahre) sowie ihre Tochter (23) Rauchgasvergiftungen. Die Familie konnte sich noch rechtzeitig aus dem brennenden Haus in das Freie befreien. Eine Katze verendete bei dem Brand und eine weitere Person erlitt schwere Verletzungen. Die verletzten Personen wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

100.000 Euro Schaden nach Brand – Ursache für das Entstehen des Feuers noch unklar

Laut den ersten Schätzungen der Polizei entstand bei dem Brand ein Sachschaden von 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt derzeit die Brandursache.



Anzeige