Warnstreiks bei Coca-Cola: Arbeitsniederlegung auch in Hof

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat Mitarbeiter bei Coca Cola aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. Bereits gestern wurde in sechs bayerischen Standorten des Getränkeherstellers gestreikt, heute sind weitere sieben Standorte, darunter 50 Mitarbeiter in Hof, an den Streiks beteiligt.

Die Tarifverhandlungen gehen am 07. und 08. März bereits in die siebte Runde. Bis zu diesem Datum sind bundesweit alle 60 Produktions- und Vertriebsstandorte zu einer zweiten Streikwelle aufgefordert. Die NGG verlangt  6 % mehr Entgelt für 2013. Das Entgegenkommen der Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG) beschränkt sich auf Lohnerhöhungen von 2,5 % dieses und 2,0 % im nächsten Jahr. Weitere Punkte der Verhandlungen sind die Beschäftigungssicherung und neue Arbeitszeitregelungen.

„Sollten auch die nächsten Verhandlungen am 07./08. März keinen Abschluss bringen, wird die NGG den Druck auf den Arbeitgeber nochmals deutlich erhöhen und Coca-Cola muss mit der Einleitung der Urabstimmung und unbefristeten Streiks rechnen – dann geht nichts mehr“, so Hans Hartl, Landesbezirksvorsitzender der NGG in Bayern.



Anzeige