© ver.di

Warnstreiks in Bamberg & Coburg: Busse stehen wieder still

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bestreikte am Anfang der Woche erneut den Öffentlichen Personennahverkehr in Bamberg. Das bedeutet, dass der Stadtbusverkehr am heutigen Montag (26. Oktober) und auch am Dienstag (27. Oktober) komplett still steht. Auch in der Stadt Coburg haben die Fahrer im privaten Omnibusgewerbe die Arbeit niedergelegt.

Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen 

Die Gewerkschaft beklagt den massiven Stellenabbau in der Branche. Bis zu 15.000 Mitarbeiter sind es allein in den vergangenen 20 Jahren in Deutschland. Seit 2000 ist die Zahl der Fahrerinnen und Fahrer um 18 Prozent gesunken. Die Gewerkschaft fordert daher bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten. Darunter fallen wie Verdi mitteilt, auch der Abbau der Wochenarbeitszeit auf 35 Stunden. Das würde die Arbeitnehmer stark entlasten. Die nächste Verhandlungsrunde ist für Freitag (30. Oktober) vorgesehen.



Anzeige