Weidensees: Pkw brennt lichterloh auf der A9

Ein brennender Ford legte am Mittwochmorgen (12. Juni) den Verkehr auf der Autobahn A9 bei Weidensees (Landkreis Bayreuth) in Richtung Süden für kurze Zeit lahm. Der Wagen wurde nahezu vollständig ein Raub der Flammen.

Brennendes Auto sorgt für Verkehrschaos

Als der 60-Jährige mit seinem Ford die A9 befuhr, schlugen im Baustellenbereich plötzlich Flammen aus dem Motorraum. Der Fahrer aus dem Bereich Kulmbach konnte seinen Ford gerade noch rechtzeitig verlassen, bevor dieser von dem lodernden Feuer zerstört wurde. Die alarmierten Feuerwehren aus Plech und Pegnitz waren schnell vor Ort und konnten den Brand löschen. Während der Lösch-, Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn in Richtung Süden gesperrt werden. Es bildete sich ein bis zu acht Kilometer langer Stau. Der Schaden am Fahrzeug, der neugeteerten Fahrbahndecke und den Verkehrseinrichtungen beträgt etwa 12.000 Euro.