Weidhausen bei Coburg: FM Munzer kämpft weiter

Der Polstermöbelhersteller FM Munzer aus Weidhausen bei Coburg kämpft weiter um sein Fortbestehen. Nach dem Anmelden der Insolvenz am 24. Februar gibt der vorläufige Insolvenzverwalter ein Update der Situation. Im Mittelpunkt steht weiter die Suche nach einem Investor.

Insolvenzverwalter zieht Zwischenbilanz

„Wir kämpfen um FM Munzer. Der erste Schritt ist geschafft, die Löhne und Gehälter sind bis mindestens Ende April gesichert“., wird Jochen Zaremba aus der Kanzlei Schwartz Insolvenzverwalter in einer Mitteilung zitiert. „Die Insolvenzgeldvorfinanzierung ist gesichert, das ist ein erster wichtiger Schritt.“

Investor gesucht

Nach wie vor sucht der Hersteller von hochpreisigen und qualitativ hochwertigen Polstermöbeln einen Investor. Erste Gespräche habe die GEschäftsführung um Uwe Scharuge bereits geführt. Auch die meisten Mitarbeiter, Lieferanten und Abnehmer wie große Möbelhauser hielten FM Munzer die Treue. Nach eigenen Angaben beliefert das Unternehmen allein deutschlandweit 1000 Möbelhändler. International exportiert FM Munzer Waren nach Italien, Spanien, Russland oder China. Aktuell sind 125 Menschen bei dem Unternehmen beschäftigt, das seit 68 Jahren in Weidhausen bei Coburg fertigt.