Wilde Verfolgungsjagd auf der A9: Mercedes flüchtet mit 200 Stundenkilometern vor Polizei

Zu einer wilden Verfolgungsjagd kam es am heutigen Freitagmorgen (19. Juli) auf der A9 in Fahrtrichtung Süden an der Anschlussstelle Hof-West. Eigentlich wollte die Hofer Verkehrspolizei einen Mercedes anhalten und kontrollieren. Der 53-jährige Fahrer trat jedoch ordentlich aufs Gas und suchte das Weite.

Filmreife Szenen auf der Autobahn

Nachdem die Beamten ihn zum Anhalten aufforderten, täuschte der Mann aus Crailsheim zunächst vor zu folgen und die Autobahn zu verlassen. Im letzten Moment beschleunigte er jedoch wieder auf 200 km/h und bretterte weiter über die Autobahn. Weitere Anhalteversuche an den beiden folgenden Ausfahrten quittierte der 53-Jährige ähnlich.

Mehrere Streifen stoppen den Wagen

Mit Hilfe mehrerer Streifenfahrzeuge der umliegenden Polizeidienststellen konnte der Mercedes schließlich kurz vor der Anschlussstelle Bayreuth- Süd angehalten werden. Der Fahrer ließ sich widerstandslos festnehmen. Mit im Fahrzeug befand sich dessen Lebensgefährtin.

53-Jähriger hat keinen Führerschein

Der Grund für das Verhalten des Mannes wurde auch schnell klar. Er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Bei der Durchsuchung wurde in der Mittelkonsole des Pkw zudem ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden.

Beifahrerin ebenfalls ohne Führerschein

Den Wagen mussten der Mann und seine Beifahrerin stehen lassen, da auch die 47- Jährige keinen Führerschein vorweisen konnte. Auf den Mann warten nun Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz. Glücklicherweise kam bei der Verfolgungsjagd niemand zu Schaden.



Anzeige