© News5 / Fricke

Winterliche Straßen: Mehr als 140 Unfälle am Freitag in Oberfranken

Die andauernden Schneefälle führten am gestrigen Freitag (11. Januar), insbesondere am Nachmittag, auf den winterlichen Straßen in Oberfranken zu mehr als 140 Verkehrsunfällen. 18 Verkehrsteilnehmer erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren hunderttausend Euro. Die schwersten Unfälle ereigneten sich auf der A73 bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) und in Naila (Landkreis Hof.)

Zwei Schwerverletzte auf der A73

Am Freitagmittag kam es auf der A73, zwischen den Anschlussstellen Ebensfeld und Bad Staffelstein, zu einem schweren Unfall. Eine Autofahrerin musste gesundheitsbedingt ihren Wagen anhalten. Ein nachfolgender Trucker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen das stehende Fahrzeug. Hierbei erlitt die Frau schwerste Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Auch der Lastwagenfahrer zog sich Verletzungen zu. Die Autobahn war für die Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro.

Kollision zweier Pkw in Naila

Am späten Freitagnachmittag kam es in Naila zum Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. (Bild) Eine 57-jährige Frau rutschte mit Ihrem Wagen, von der Frankenhalle kommend, in den Finkenweg und kollidierte mit einem anderen Auro. Durch den Aufprall wurde die 57-Jährige in ihrem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Sie kam in ein Krankenhaus. Der 24-jährige Unfallbeteiligte blieb unverletzt. Es entstand auch hier ein Schaden von rund 25.000 Euro.