© Pixabay

Wirtschaft: „Bamberger Runde“ trifft sich mit Minister Altmaier

Nachdem sich Betriebsräte großer Automobilzulieferbetriebe sowie Politiker aus Oberfranken in einem Brandbrief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gewandt hatten, sind die Beteiligten jetzt zu Gesprächen nach Berlin eingeladen worden. Besonders die Region Bamberg ist von der Krise in der Automobilindustrie betroffen. Hier arbeiten rund 20.000 Beschäftigte in Zuliefererbetrieben. Während Brose und Schaeffler Stellen streichen wollen, hat Michelin sogar die Werksschließung in Hallstadt angekündigt.

Gespräch im Berliner Wirtschaftsministerium

Am kommenden Montag (13. Januar) will die sogenannte „Bamberger Runde“ unter anderem über die Krise in der Automobilindustrie und deren Auswirkungen auf die Region Bamberg beraten. An dem Gespräch im Berliner Wirtschaftsministerium werden Staatssekretär Thomas Silberhorn (CSU), der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz (SPD), Bambergs Landrat Johann Kalb (CSU) sowie Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) teilnehmen. Zudem sitzen die Betriebsräte von Bosch, Michelin und Schaeffler mit am Tisch. Die Runde soll noch mit dem Betriebsrat von Brose und Unternehmensvertretern erweitert werden.



Anzeige