© Lucas Drechsel / Symbolbild

Wohnhausbrand in Seßlach: Bewohner und zwölf Feuerwehrleute verletzt

Bei einem Wohnhausbrand im Seßlacher Ortsteil Autenhausen. (Landkreis Coburg) entstand am Freitagabend (13. Oktober) ein Schaden von mindestens 100.000 Euro. Ein Hausbewohner (62) erlitt eine Rauchgasvergiftung. Auch zwölf Feuerwehrleute mussten vom Rettungsdienst behandelt werden.

Rund 160 Rettungskräfte im Einsatz

Kurz nach 20:00 Uhr bemerkte der Bewohner des zweistöckigen Fachwerkhauses in der Rosengasse von Autenhausen die Rauchentwicklung in dem Gebäude. Der 62-Jährige rettete sich daraufhin aus dem Haus. Nachbarn alarmierten die Rettungskräfte. Als die rund 160 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei eintrafen, brannte bereits der Dachstuhl des Wohnhauses.

Feuerwehrkräfte atmeten Rauchgase ein

Die Löscharbeiten zogen sich bin die Nacht hin. Der Hausbewohner, der eine Rauchgasvergiftung erlitt, wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. Ebeneso ein Feuerwehrmann, der sich während der Löscharbeiten bei einem Sturz verletzte. Elf weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr atmeten Rauchgase ein und wurden vom Rettungsdienst vor Ort versorgt. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen zur bislang noch unbekannten Brandursache übernommen.



Anzeige