© nordbayern-aktuell

Wunsiedel: Brand in Asylbewerberheim am frühen Morgen

Am frühen Samstagmorgen (9. Januar) kam es zu einem Feuer in der Asylbewerberunterkunft in der Von-Kotzau-Straße in Wunsiedel. Bei dem Zimmerbrand entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Zimmerbrand im zweiten Obergeschoss

Kurz vor 4:00 Uhr wurden die Einsatzkräfte von den Bewohnern des Hauses über das Feuer im zweiten Obergeschoss informiert. Die alarmierten Rettungskräfte konnten ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das gesamte Gebäude verhindern und den Brand rasch löschen. 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr, von BRK, THW und der Polizei waren am Brandort tätig. 

Bewohner der Unterkunft in Fichtelgebirgshalle untergebracht

Die rund 30 Bewohner brachten sich rechtzeitig in Sicherheit. Sie werden vorläufig in der nahegelegenen Fichtelgebirgshalle untergebracht und dort betreut. Das Feuer, der Ruß und die Schäden durch das Löschwasser machen das zweite Stockwerk des Gebäudes zum momentanen Zeitpunkt unbewohnbar.

Brandursache bisher unklar

Die Kripo Hof hat die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler dürfte der Brand in dem ausgebrannten Zimmer entstanden sein und zog anschließend auch den Flur im zweiten Obergeschoss in Mitleidenschaft.

Keine Hinweise auf einen Anschlag

Den Beamten liegen derzeit keine Hinweise auf eine Einwirkung von außen vor. Die Ermittlungen der Brandfahnder dauern an.

 

Statement von Bürgermeister Karl-Willi Beck:



Anzeige