© Feuerwehr Heroldsbach / Symbolfoto / Archiv

Wunsiedel: Fässer mit Spiritus getränkten Lappen drohen Feuer zu fangen

In der Nacht zum Dienstag (10. Juli) konnte augenscheinlich ein verheerender Brand, auf einem Firmengelände in Holenbrunn (Landkreis Wunsiedel), in letzter Sekunde durch aufmerksame Mitarbeiter verhindert werden.

Rauchschwaden aus Lagerschuppen

Gegen 00:00 Uhr bemerkten Mitarbeiter einer Firma in Holenbrunn, dass aus einem kleinen Lagerschuppen Rauch drang und alarmierten sofort die Feuerwehr. In dem Schuppen befanden sich fünf 100-Liter-Plastikfässer, die mit Spiritus und Aceton getränkten, alten Arbeitslappen und Schwämmen gefüllt waren. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte ein Fass leicht. Das Feuer griff auf die anderen Fässer über, die aber nur verschmorten.

Brand nimmt glückliches Ende

Die Brandursache könnte laut Einschätzung der Feuerwehr entweder ein technischer Defekt oder Selbstentzündung gewesen sein. Da es sich bei dem Inhalt der Fässer lediglich um Abfall handelte, ist kein Sachschaden entstanden. Bei dem Brand wurde auch niemand verletzt. 



Anzeige