© Luiseburg-Festspiele

Wunsiedel: Luisenburg Festspiele trauern um Dietmar Irmer

Die Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel trauern um ihren langjährigen Inspizienten, Schauspielerkollegen und Freund Dietmar Irmer. Irmer erlag am Donnerstagvormittag (25. September) völlig überraschend einem schweren Herzinfarkt.

Irmer wurde am 10. Januar 1941 geboren und legte bereits in der ehemaligen DDR eine Theaterlaufbahn hin. Er war Schauspieler am Deutschen Theater in Berlin, Regisseur und Oberspielleiter in Altenburg und Gera. Da er nicht regimekonform war, verschlug es ihn nach der Öffnung der Mauer in den Westen. Seit 1990 war er als Inspizient und Schauspieler zuerst unter Hans-Peter Doll sowie Pavel Fieber und später unter Intendant Michael Lerchenberg auf der Luisenburg ein wichtiger, geschätzter und beliebter Kollege. Unnachahmlich waren sein trockener Berliner Humor und seine legendären Lautsprecherdurchsagen.

Mit 70 Jahren wollte er aufhören, was Irmer selbst dann doch nicht übers Herz brachte. Lediglich von der Inspizientenarbeit trennte er sich. Sein 25-jähriges Luisenburg Jubiläum und seinen Abschied als Inspizient wurde bei der letzten Vorstellung von Comedian Harmonists groß auf der Bühne vor ausverkauftem Haus gefeiert. Intendant Michael Lerchenberg zum Tod von Dietmar Irmer in einer ersten Stellungnahme: „Der Verlust trifft uns hart. Wir werden ihn sehr vermissen und trauern mit seinem Sohn und allen, die ihm nahe standen!“

 



 



Anzeige