Wunsiedel: Polnische Diebesbande hinter Schloss und Riegel

Diebe waren monatelang auf Beutezug

Seit Monaten hielt eine polnische Diebesbande die oberfränkische Kriminalpolizei in Atem. In mindestens sieben Fällen hatten die Verbrecher in groß angelegten Aktionen Fahrzeugreifen im Wert von mindestens 80.000 Euro gestohlen. Dabei hatten sie es überwiegend auf neuwertige Reifensätze aus Autohäusern abgesehen. Die drei Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren gingen in ganz Bayern auf Diebestour – neben den drei fränkischen Regierungsbezirken konnten auch Diebstähle in Oberbayern und der Oberpfalz dem Trio zugeordnet werden.

 

Gezielte Ermittlungen führen zum Erfolg

Insgesamt werden der Bande sechs schwere Reifendiebstähle, ein erfolgter sowie ein versuchter Fahzeugdiebstahl zur Last gelegt. Durch gezielte Maßnahmen gelang es der Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben Oberfranken in Zusammenarbeit mit dem Fachkommissariat der Kripo Hof und der Staatsanwaltschaft Hof, den Tätern auf die Spur zu kommen.

 

Festnahme in Unterfranken

Nachdem die professionell agierenden Diebe am 03. November in einem Autohaus im unterfränkischen Schwebheim erneut zuschlugen, gelang es den Behören, die Schlinge um das Diebestrio endgültig zuzuziehen. In den frühen Morgenstunden stoppten die Beamten den Transporter der polnischen Diebe und nahmen diese sofort fest.

 

Gesamtes Trio hinter Schloss und Riegel

Am heutigen Montag wurden die drei Männer dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen sie alle Haftbefehl erließ. Nun sitzen die Diebe in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein, ob weitere Straftaten auf das Konto der Bande gehen könnten, wird derzeit überprüft.

 

(Foto: Polizei)

 


 

 



Anzeige