Wunsiedel: Stadt kauft Schneeberg-Areal

Der Schneeberg im Fichtelgebirge ist mit einer Höhe von 1.051 Metern der höchste Berg in Oberfranken. Noch höher als der Berg selbst schlugen die Wellen, die der geplante Verkauf auslöste. Über ein Jahr dauerte der Prozess, nun wurde das Areal verkauft. Die Stadt Wunsiedel teilte am Mittwochvormittag (3. September) mit, den Gipfel erworben zu haben.

Genauer gesagt übernehmen die Stadtwerke Wunsiedel (SWW Wunsiedel GmbH), die unter anderem auch das Betreiben von Glasfasernetze in ihrem Portfolio haben, das Gipfelareal mit Schneebergturm und weiteren Gebäuden. Der offizielle Übertrag von der Bundesanstalt für Immobilien wird am 02. Oktober erfolgen. Die Stadtwerke wollen den Turm für den Ausbau des schnellen Internets nutzen. Zudem soll das Areal verschiedenen Forschungseinrichtungen, wie der Universität Bayreuth, zur Nutzung angeboten werden. Vorgespräche hierfür gab es bereits. Weiterhin beheimatet der Schneeberggipfel zahlreiche Naturschutzgebiete. Diese sollen bestehen bleiben. Bürgermeister Beck machte in seiner Erklärung auch deutlich, dass es keine Windkraftanlegen in diesem Bereich geben wird.

Dennoch bleibt die Frage, wie die Stadt Wunsiedel angesichts einer Verschuldung von rund 50 Millionen Euro diesen Deal stemmen will. In der Bevölkerung stieß das Ansinnen von Bürgermeister Karl-Willi Beck im August 2013 auf eine breite Zustimmung. Ob dies weiterhin so ist, alles dies klären wir ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

Unser Bericht vom 19.08.2013 über das Interesse von Wunsiedel:

 

 

Schneeberg: Käufer für außergewöhnliche Immobilie gesucht (23.07.2013):

 

 

Fichtelgebirge: Käufer für Schneeberg gesucht (26.06.2013):

 



 



Anzeige