© Bundeszollverwaltung

Wunsiedel: Zöllner ziehen illegalen „Gemischtwarenladen“ aus dem Verkehr

Einen regelrechten „Gemischtwarenladen“ an gefälschten Markenartikeln, unversteuerten Waren und verbotenen Gegenständen führte ein 43-jähriger Südosteuropäer in seinem Kleintransporter mit sich, als er jetzt von den Zöllnern aus Selb nahe Wunsiedel aus dem fließenden Verkehr gezogen wurde. 

Zöllner räumten Kleintransporter komplett aus

Der 43-Jährige, der nach eigener Aussage Lebensmittel nach Duisburg transportieren wollte, war sich keiner Schuld bewusst. Aufgrund fehlender Frachtpapiere und des doch sehr nervösen Verhaltens des Fahrers wurde das Fahrzeug von den Zöllnern komplett entladen. Hierbei kamen einige spezielle Waren an das Tageslicht.

Illegale Warenlager sichergestellt

In Kartons mit Gewürzen und Süßigkeiten waren insgesamt 54 Stangen Zigaretten versteckt. In fünf zugeklebten Müllsäcken befanden sich insgesamt 97 verschiedene Textilien verschiedener Markenhersteller, die allerdings allesamt gefälscht waren. Außerdem versuchte der Fahrer noch 90 Flaschen (rund 32 Liter) unversteuerte Spirituosen, einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker sowie 60 Liter Diesel nach Deutschland einzuschmuggeln.    

Zoll leitet mehrere Verfahren gegen den 43-Jährigen ein

Die Zöllner stellten die Waren sicher und leiteten gegen den Mann Verfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung sowie wegen Verstößen gegen das Marken- und Waffengesetz ein.

© Bundeszollverwaltung


Anzeige