Wunsiedler fährt betrunken in den Straßengraben

Am Sonntag, um 03.45 Uhr, war ein 38-jähriger Einheimischer mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2177 von Röslau nach Wunsiedel unterwegs. Kurz nach der Einmündung der Kreisstraße WUN 6 in Richtung Vordorf geriet er nach rechts ins Bankett, überfuhr hier einen Leitpfosten und beschädigte ein Verkehrszeichen. Im weiteren Kurvenverlauf kam der Wunsiedler dann in den Straßengraben, überfuhr dabei eine Kurvenwarntafel und einen weiteren Leitpfosten, bis er dann nach etwa hundert Metern auf dem Dach zum Liegen kam, wobei er frontal gegen einen zwanzig Zentimeter dicken Baum prallte. Dieser wurde hierdurch entwurzelt. Anstatt den Unfall bei der Polizei zu melden, verließ der 38-Jährige die Unfallstelle und ging nach Hause, wo er wenig später von einer Polizeistreife eingetroffen werden konnte. Ein dort durchgeführter freiwilliger Alkotest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Da der Wunsiedler angab, zuhause noch ein Bier getrunken zu haben, erfolgte eine Blutentnahme im Krankenhaus, wo auch seine erlittenen, leichten Verletzungen behandelt wurden. Außerdem wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Am verunfallten Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Die Kosten für die beschädigten Verkehrszeichen, Leitpfosten und den Baum dürften sich auf etwa 10.000 Euro belaufen.



Anzeige