Zigarettenautomat von der Wand gesprengt

Der Zerstörungswut von vier jungen Männern fiel am Freitagabend ein Zigarettenautomat in Weismain im Landkreis Lichtenfels zum Opfer. Die Vandalen beschädigten den Automaten mit selbstgebastelter Pyrotechnik, er wurde von der Wand gerissen und völlig zerstör. Gegen 21 Uhr hatten Bewohner im Bereich des Mühlweges einen lauten Knall bemerkt und die Polizei verständigt. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung stellten die Beamten den komplett beschädigten Zigarettenautomaten auf der Straße liegend fest. Die Täter richteten an dem gefüllten Gerät und an der Hauswand einen Sachschaden von insgesamt rund 3.000 Euro an.

Aufgrund wichtiger Hinweise gelang es der Lichtenfelser Polizei bereits kurze Zeit später, vier junge Männer im Alter von 13, 16 und 21 Jahren ausfindig zu machen. Nach anfänglichem Leugnen räumte das Quartett den Polizisten gegenüber schließlich ein, dass sie den Zigarettenautomaten mit selbstgebastelten Böllern von der Hauswand gesprengt hatten. Offenbar hatten sie dabei die heftige Detonation unterschätzt, bevor sie das Weite suchten. Glücklicherweise blieben alle unverletzt. Die Coburger Kripo hat mittlerweile die Ermittlungen übernommen. Die Vier müssen sich nun unter anderem wegen Sprengstoffdelikten verantworten.



Anzeige