Fahranfänger schleudert bei Berg quer über Autobahn

Nicht angepasste Geschwindigkeit war die Ursache für einen Unfall, der sich am Samstag in den Morgenstunden auf der A 9 bei Berg im Landkreis Hof ereignete. Ein 18-jähriger Schreiner aus dem Nürnberger Land befuhr mit seinem Passat die A 9 in Richtung München. In einer langgezogenen Rechtskurve kam er bei Tempo 150 auf der feuchten Fahrbahn ins Schleudern und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab, dabei beschädigte er zwei Leitpfosten. Anschließend schleuderte der Pkw wieder nach links und kollidierte noch mit der Mittelschutzplanke.

Insgesamt entstand durch diesen Unfall ein Gesamtschaden von 4.000 Euro. Das Fahrzeug des Unfallverursachers erlitt dabei aber einen wirtschaftlichen Totalschaden. Ein Bußgeldbescheid über 145 Euro und drei Punkte in Flensburg werden demnächst folgen.

 



Anzeige