Zug erfasst Frau in Bad Rodach

Ein Zug der Agilis Verkehrsgesellschaft hat am Montagabend in einem Bahnübergang in Bad Rodach (Landkreis Coburg) eine Frau erfasst. Dank tüchtiger Schutzengel erlitt die 35-Jährige nur leichtere Verletzungen, muss jedoch mit strafrechtlichen Folgen rechnen.

Die Frau führte gegen 23 Uhr ihren Hund aus. Trotz eines herannahenden Zuges betrat sie den Bahnübergang im „Wiesenweg“ . Der Zugführer leitete eine Schnellbremsung ein. Dennoch erfasste der Zug die Frau frontal und schleuderte sie zur Seite. Noch bevor der Triebfahrzeugführer der Dame zu Hilfe kommen konnte, entfernte sich die vermutlich unter Schock stehende Frau vom Unfallort. Da angenommen werden musste, dass sie ernsthafte Verletzungen erlitten hatte, leitete die Polizeiinspektion Coburg eine Suchaktion nach ihr ein, an der sich auch die örtliche Feuerwehr beteiligte.

Nur wenig später konnte die Suche zur Erleichterung aller Einsatzkräfte abgebrochen werden, nachdem der Ehemann der Betroffenen telefonisch mitgeteilt hatte, seine Frau in ein Coburger Krankenhaus gebracht zu haben. Sie hatte glücklicherweise nur leichtere Verletzungen im Gesichtsbereich erlitten, musste aber stationär behandelt werden. Gegenüber Polizeibeamten äußerte die Frau, die Geschwindigkeit des Zuges unterschätzt und daher den unbeschrankten Bahnübergang trotz des roten Signals betreten zu haben.



Anzeige