© Reporter24

Zug bei Pegnitz gespalten: Zwei Verletzte / 140 Reisende evakuiert

Das Sturmtief Niklas zog am Dienstag (31. März) wie angekündigt über Nordbayern hinweg. Neben zahlreich abgedeckten Dächern, umgestürzten Bäumen und umherfliegenden Gegenständen blockierte gegen 11:00 Uhr ein Baum die Bahnstrecke Nahe Pegnitz (Landkreis Bayreuth).

>>> Hier geht es zu unserer Unwetterseite <<<

Regionalexpress prallt gegen umgestürzten Baum

Der Regionalexpress 5282 – aus Hof kommend – konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte auf Höhe der Weidelwanger Mühle gegen das Hindernis. Der Zug wurde bei dem Aufprall mit dem Baum stark beschädigt und wird aktuell in einer aufwendigen Aktion geborgen. Die Maßnahmen sollen sich bis in die frühen Abendstunden erstrecken. Da jede Menge an Betriebsstoffen ins Gleisbett sickerten, war auch das Wasserwirtschaftsamt vor Ort.

Zwei Verletzte / Feuerwehr evakuiert 140 Fahrgäste

Der Lokführer und ein Zugbegleiter wurden verletzt, 140 Fahrgäste mussten evakuiert werden. Diese wurden durch die Feuerwehr aus dem vorderen Zugteil über Leitern befreit. Nachdem der Zug abgekoppelt wurde, konnte der hintere Teil durch die Fahrgäste wieder über Leitern bestiegen werden. Die Evakuierten wurden danach zum Bahnhof Pegnitz gefahren.

DB Nordostbayern setzt Zugverkehr aus

Die beiden verletzten Bahnmitarbeiter wurden über eine 800 Meter lange Strecke durch das Gleisbett zum Rettungswagen gebracht. Der Zugverkehr in Oberfranken wurde durch die DB Regio Nordostbayern am Mittag 12:30 Uhr komplett eingestellt. Mehr Infos auf unserer Unwetterseite.

 

Christoph Röder berichtet vom Ochsenkopf über das Wettergeschehen in Oberfranken am Dienstag (31. März):

 

 

(Infos / Bilder: Reporter 24)

 



 



Anzeige