Tag Archiv: A73

A73 / Forchheim: Promille-Trucker walzt rund 200 Meter Leitplanke nieder

Die Verkehrspolizei Bamberg wurde am gestrigen Montagvormittag (25. Februar) über einen auffällig fahrenden Lkw-Gespann informiert, welches auf der Autobahn A73 bei Forchheim in Richtung Nürnberg unterwegs war. Die Beamten trafen den 48-jährigen Trucker und sein Fahrzeug in der Folge am Seitenstreifen der Anschlussstelle Baiersdorf an.

Weiterlesen

© Polizei

Forchheim: 19-Jähriger flüchtet mit über 200km/h vor Polizeikontrolle!

Eine riskante Verfolgungsjagd lieferte sich ein 19-Jähriger am Sonntagnachmittag (17. Februar) mit der Polizei, der sich vor einer bevorstehenden Verkehrskontrolle entziehen wollte. Der junge Mann raste in Forchheim-Süd los und ergriff die Flucht in Richtung Möhrendorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt). Die Polizei sucht nun nach Verkehrsteilnehmern, die durch die Fahrweise des 19-Jährigen, gefährdet wurden. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Unfalldrama auf der A73: Ein toter Trucker & eine Schwerverletzte bei Untersiemau

UPDATE (20:45 Uhr):

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 erlitt am Donnerstagnachmittag (7. Februar) ein Lkw-Fahrer tödliche und eine Autofahrerin schwere Verletzungen. Die Fahrbahn der A73 in Richtung Suhl war bis in die Abendstunden für den Verkehr gesperrt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Erster Unfall: VW-Fahrerin streift Lkw

Wie die Polizei am Abend berichtete, fuhr gegen 14:40 Uhr eine junge Autofahrerin mit ihrem Fahrzeug die A73 in Richtung Suhl. Zwischen den Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf bei Coburg streifte ihr VW seitlich den Lastwagen. Die beiden unverletzten Fahrzeugführer hielten daraufhin auf den Seitenstreifen und verständigten die Polizei.

Audi-Fahrer prallt in abgesicherte Unfallstelle

Die Streife der Verkehrspolizei Coburg sicherte vor Ort ordnungsgemäß die Fahrzeuge und Personen auf dem Seitenstreifen ab. Nach bisherigen Erkenntnissen kam ein Audi-Fahrer (33) in der Folge mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Schutzplanke und kollidierte mit dem abgestellten Streifenwagen.

 

LKW-Fahrer stirbt an der Unfallstelle

Die Autofahrerin und der 41-jährige Trucker aus Rumänien wurden dabei durch die Fahrzeuge getroffen. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Lkw-Fahrers feststellen. Die Frau kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Auch ein Coburger Polizist wurde verletzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg agierte ein Sachverständiger an die Unfallstelle mit und unterstützte die Polizei bei der Klärung der Unfallursache.

UPDATE (18:10 Uhr):

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am heutigen Donnerstagnachmittag (07. Februar) auf der Autobahn A73 zwischen den beiden Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf bei Coburg. Nach einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Lkw in Richtung Suhl, sorgte ein nachfolgender Auto-Fahrer für einen zweiten Unfall. Das Polizeipräsidium Oberfranken bestätigte auf TVO-Nachfrage, dass hierbei der Lkw-Fahrer, der auf dem Standstreifen stand, tödlich verletzt wurde. Eine Pkw-Fahrerin erlitt zudem schwere Verletzungen.

Mann fährt in Polizeiwagen und erwischt beide Unfallbeteiligte

Nach einem Streifvorgang zwischen einem Lkw und einem Pkw stellten beide Unfallbeteiligte ihre Fahrzeuge auf dem Standstreifen der A73 ab und stiegen aus. Nach dem Eintreffen der Polizei wurde die Unfallstelle abgesichert. Aus bislang noch ungeklärten Gründen fuhr ein nachfolgender Pkw-Fahrer in den Dienstwagen der Polizei. Dabei wurden die Auto-Fahrerin und den Trucker auf dem Standstreifen erfasst.

Lkw-Fahrer stirbt

Der Lkw-Fahrer wurde dabei tödlich verletzt. Die Frau zog sich laut einer ersten Meldung schwere Verletzungen zu und wurde durch die Einsatzkräfte nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Während den Bergungsarbeiten kam es an der Unfallstelle auf der A73 zu einer Vollsperrung. Diese dauert derzeit (18:30 Uhr) noch an. Eine Umleitung erfolgt über die U85!

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (16:00 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf der Autobahn A73 zwischen den beiden Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf bei Coburg ein schwerer Verkehrsunfall. Die A73 ist derzeit an der Unfallstelle in Fahrtrichtung Suhl komplett gesperrt (Stand: 16:00 Uhr). Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit im Einsatz. Weitere Informationen sind aktuell noch nicht bekannt.

  • Es wird nachberichtet!
© News5 / Merzbach

A73 / Bamberg: Motorhaube weggeflogen & einfach weitergefahren

Unbeeindruckt davon, dass sich an ihrem Dacia die Motorhaube mit einem lauten Schlag während der Fahrt auf der Autobahn A73 verabschiedete, fuhr eine 49-jährige Autofahrerin einfach weiter. Auf Höhe der Anschlussstelle Bamberg-Ost wurden durch die Trümmerteile zwei nachfolgende Pkw beschädigt.

Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Totalschaden bei Zapfendorf: Missglückter Überholversuch auf der A73!

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am gestrigen Donnerstagabend (24. Januar) auf der Autobahn A73 im Bereich von Zapfendorf im Landkreis Bamberg. Einem 19-Jährigen misslang der Versuch einen weiteren Pkw zu überholen und verursachte eine Kollision.

Ersthelfer betreuen 19-Jährigen und sichern Unfallstelle ab

Laut News5, setzte der 19-Jährige auf der linken Spur zum Überholen an. Dabei geriet er aufgrund der schneebedeckten Straße mit seinem Golf in das Schleudern und stieß im Anschluss gegen die mittlere Leitplanke. Stark beschädigt kam das Auto auf der rechten Fahrbahn zum Stehen. Ohne Verletzungen kam der 19-Jährige davon. Vor Eintreffen der Rettungskräfte sicherten Ersthelfer die Unfallstelle ab und betreuten den 19-jährigen Unfallverursacher, der unter Schock stand.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus !
© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach
Statement zu dem Unfall bei Zapfendorf:
Zapfendorf: 19-Jähriger verursacht Kollision auf der A73!

Gundelsheim: Lkw samt Ladung auf der A70 umgekippt!

Zu einem schadensträchtigen Unfall kam es am Dienstagnachmittag (15. Januar) in der Überleitung zwischen der Autobahn A73 und der A70 bei Gundelsheim (Landkreis Bamberg) in Fahrtrichtung Schweinfurt. Ein Lkw-Fahrer kippte samt Ladung auf der Fahrbahn um. Hierbei entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

A73 / Gundelsheim: Bewusstloser im Wagen mitten auf der Autobahn

In der Überleitung von der A73 auf die A70 in Fahrtrichtung Bayreuth stand am Samstagnachmittag (12. Januar) ein Audi mitten auf der Fahrbahn. Der Fahrer des Wagens, ein 24-Jähriger, war bewusstlos und nicht in der Lage das Auto zu steuern. Wagen weist Beschädigungen auf Als die Polizei eintraf, stand der Audi beschädigt mitten auf der Autobhan. Der 24-Jährige Fahrer saß ohnmächtig im Wagen. Der junge Mann stand auf dem Gaspedal des im Leerlauf hochdrehenden Motors. Da das Fahrzeug verschlossen war und weder Rettungsdienst noch Notarzt ins Auto kamen, schlugen die Beamten eine Seitenscheibe ein. Junger Mann vielleicht auf Drogen Der Bewusstlose kam ins Klinikum. Warum der junge Mann ohnmächtig war, ist bisher nicht bekannt. Es bestand der Verdacht auf Drogenbeeinflussung, weswegen die Polizisten eine Blutentnahme anordneten. Der beschädigte Audi wurde sichergestellt. Der Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Die Autobahnpolizei Bamberg bittet zu diesem Vorfall, insbesondere hinsichtlich einer möglichen Unfallstelle, um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0951/9129-510.

© News5 / Ittig

Meeder: Vollsperrung der A73 nach Kollision von fünf Fahrzeugen

Am Freitagnachmittag (11. Januar) kam es auf der Autobahn A73, im Bereich von Meeder (Landkreis Coburg), zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Auslöser des Unfalls war ein in Richtung Norden fahrender 18-jähriger Hyundai-Fahrer, der aufgrund der glatten Fahrbahn mit seinem Pkw ins Schlingern geriet. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke.

Weiterlesen

Forchheim: Crash mit sieben Fahrzeugen auf der A73!

Zu einem Zusammenstoß mit insgesamt sieben Fahrzeugen kam es am Montagmorgen (7. Januar) auf der Autobahn A73, auf der Höhe der Anschlussstelle Forchheim-Nord in Fahrtrichtung Süden. Aufgrund des dichten Berufsverkehrs musste ein 27-jähriger VW-Fahrer stark abbremsen. Daraufhin folgte eine Kettenreaktion an Auffahrunfällen. Weiterlesen

A73 / Forchheim: Unfall gebaut und nach Hause gefahren

Ein 42-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Bamberg verunfallte am Donnerstagmorgen (3. Januar) auf der Autobahn A73. Zwischen den Anschlussstellen Forchheim-Süd und Forchheim-Nord stieß er gegen die Mittelschutzplanke und verletzte sich dabei leicht. Ehe den Unfall aber sofort bei der Polizei anzuzeigen, fuhr der 42-Jährige erst einmal nach Hause. Weiterlesen

A73 / Bamberg: Sturzbetrunken in einen Wildschutzzaun gebrettert!

In der Nacht zum Sonntag (30. Dezember) wurde die Verkehrspolizei Bamberg über einen verunfallten Pkw in der Abfahrt von der Autobahn A73 auf die Bundesstraße B505, am Autobahnkreuz Bamberg-Süd, informiert. Eine Streife konnte vor Ort eine alkoholisierte 66-jährige Frau vorfinden.

Weiterlesen

A73 / Coburg: Pkw steht plötzlich in Flammen!

UPDATE (28. Dezember / 11:00 Uhr):

Am gestrigen Donnerstagnachmittag (27. Dezember) kam es auf der Autobahn A73 bei Coburg zu einem Fahrzeugbrand. Der Fahrzeugführer erkannte rechtzeitig den Rauchqualm und befreite sich mit zwei weiteren Insassen aus dem Auto. Zahlreiche Rettungskräfte waren am Einsatzort tätig.

75-Jähriger bemerkt während der Fahrt den Rauchqualm

Gegen 16:00 Uhr befuhr der 75-Jährige aus dem Landkreis Kronach mit seinem Mercedes Kombi die A73 in Fahrtrichtung Suhl. Mit im Auto befand sich seine 14-jährige Enkelin, ein Bekannter und drei Kisten Zuchttauben. Diese sollten auf einer Taubenschau in Schleusingen präsentiert werden. Kurz nach dem Parkplatz Coburger Forst bemerkte der Fahrer den Rauchqualm, welcher aus dem Motorraum des Mercedes emporstieg. Der 75-Jährige hielt daraufhin am Seitenstreifen an.

Technischer Defekt löst Vollbrand aus

Kurz nachdem die Insassen ausgestiegen und die Zuchttauben aus dem Auto befreit worden waren, brennte das Auto komplett nieder. Durch den Brand wurde niemand verletzt. Die örtliche Feuerwehr mit insgesamt 25 Einsatzkräften kümmerten sich um die Löscharbeiten. Laut Polizei war ein technischer Defekt die Ursache für das Feuer. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 5.000 Euro.

EILMELDUNG (16:50 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es auf der Autobahn A73 zwischen Ebersdorf und Rödental im Landkreis Coburg zu einem Vollbrand eines Pkw. Laut der ersten Angabe der Polizei befinden sich momentan zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort. Aktuell sind keine weiteren Informationen bekannt. In diesem Bereich kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

© News5 / Merzbach

A73 / Untersiemau: Vollsperrung nach schwerem Unfall

Nach einem schweren Unfall war der Fahrbahn der Autobahn A73 in Richtung Norden am Donnerstagabend (20. Dezember) zwischen den Anschlussstellen Untersiemau (Landkreis Coburg) und Ebersdorf bei Coburg für rund drei Stunden voll gesperrt. Vorausgegangen war ein Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der Unfallverursacher beging Fahrerflucht.

SUV schert nach links aus

Eine Autofahrerin (29) aus dem Landkreis Kronach überholte in diesem Streckenabschnitt gegen 17:45 Uhr mit ihrem Ford mehrere Fahrzeuge auf der linken Spur, als ein schwarzer SUV plötzlich vor ihr ausscherte. Die 29-Jährige versuchte noch auszuweichen, konnte aber nicht mehr verhindern, dass sie vom SUV an der rechten Front gestreift wurde. Dadurch kam der Ford nach links von der Fahrbahn ab, stieß in die Mittelschutzplanke und schleuderte anschließend auf die Fahrbahn zurück.

Unfallverursacher setzt Fahrt fort

Hier kam das Fahrzeug quer über beide Fahrstreifen zum Stehen. Ein Thüringer (35) erkannte das verunfallte Auto aufgrund der Dunkelheit zu spät und kollidierte seitlich mit dem Fiesta. Anschließend wurde der Skoda des 35-Jährigen nach rechts abgelenkt und beschädigte mehrere Felder der rechten Leitplanke. Der eigentliche Unfallverursacher im SUV setzte seine Fahrt fort, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern.

29-Jährige erleidet Schleudertrauma

Die 29-Jährige wurde mit einem Schleudertrauma in ein Klinikum eingeliefert. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Die beiden Pkw erlitten einen Totalschaden. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 25.000 Euro.

Verkehrspolizei Coburg sucht Unfallzeugen

Die Polizei sucht nun nach dem flüchtigen Unfallverursacher, der mit einem schwarzen SUV unterwegs gewesen sein soll. Möglicherweise weist das Fahrzeug Beschädigungen im Bereich der linken Heckseite auf. Zeugen des Verkehrsunfalls, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561 / 64 52 11 mit der Verkehrspolizeiinspektion Coburg in Verbindung zu setzen.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Autobahnkreuz Bamberg: Verkehrschaos nach Unfallserie auf A70 & A73

Eine Serie von Verkehrsunfällen sorgte am Montagmorgen (10. Dezember) im Berufsverkehr zu einem kilometerlangen Stau auf den Autobahnen A70 und A73 sowie Behinderungen auf den Ausweichstrecken rund um das Autobahnkreuz Bamberg. Zwischen 06:30 Uhr und 09:00 Uhr ereigneten sich acht Verkehrsunfälle mit insgesamt 19 beteiligten Fahrzeugen und vier leichtverletzten Personen. Der dabei entstandene Sachschaden wurde auf mindestens 110.000 Euro geschätzt. Chaos beginnt auf der A73 Die Unfallserie begann auf der A73 in Fahrtrichtung Süden, als zwischen dem Autobahnkreuz Bamberg und der Anschlussstelle Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) der 26-jährige Fahrer eines Citroen im dichten Berufsverkehr in das Heck eines Mercedes stieß. Im sich bildenden Rückstau kam es zu weiteren Auffahrunfällen mit vier beteiligten Pkw. Vier Personen wurden dabei leicht verletzt. Zwei weitere Auffahrunfälle ereigneten sich danach noch im Bereich der Anschlussstelle Kemmern (Landkreis Bamberg) und kurz vor dem Bamberger Autobahnkreuz. An der Anschlussstelle Memmelsdorf kam es außerdem beim Einfahren zu einem Streifvorgang zwischen einem Lkw und einem Pkw. Weitere Unfälle auf der A70 Ebenfalls gegen 06:30 Uhr fuhr auf der A70 – auf Höhe von Oberhaid (Landkreis Bamberg) – in Fahrtrichtung Bamberg der 21-jährige Fahrer eines BMW alleinbeteiligt in die Mittelschutzplanke, da er mit seiner Wasserflasche hantierte und dadurch abgelenkt war. Jeweils mit einer Stunde Abstand kam es im stockenden Verkehr, der sich gebildet hatte, auf Höhe Hallstadt (Landkreis Bamberg) zu zwei Auffahrunfällen bei denen nur ein Sachschaden entstand. Es staute sich auf 11 Kilometern Länge Wegen der Unfallserie kam es bis gegen 10:00 Uhr auf der A73 in Richtung Süden zu einem Rückstau von bis zu elf Kilometern Länge, der am Autobahnkreuz Bamberg auch Auswirkungen auf die A70 hatte. Die Autobahnpolizei Bamberg wurde bei der Stauabsicherung durch das THW Bamberg unterstützt.

A73 / Strullendorf: Wenn zwei sich streiten, freut sich… am Ende keiner!

Ein Unfall, zwei beschädigte Autos und mindestens zwei Anzeigen sind die Bilanz eines Streites zweier Autofahrer am Freitagabend (07. Dezember) auf der A73. Es wird gedrängelt Das Unheil nahm auf Höhe Strullendorf  mit einer Situation seinen Lauf, die wohl jeder Verkehrsteilnehmer schonmal erlebt habt: Einer 59-jährigen Münchnerin ging der Überholvorgang eines 21-jährigen Rosenheimers nicht schnell genug, mit der Lichthupe brachte sie ihren Unmut mehrfach zum Ausdruck. Es wird beleidigt Als der junge Mann auf die rechte Spur rübergezogen war, konnte er es sich beim Überholvorgang der Dame seinerseits nicht verkneifen, der Münchnerin seinen Unmut durch einen hochgehaltenen Mittelfinger kundzutun. Es wird ausgebremst Das wiederum wirkte sich eher negativ auf das Aggressionspotenzial der 59-jährigen aus: Sie scherte direkt vor ihrem Kontrahenten wieder ein, um ihn – ohne einen verkehrsbedingten Grund – auszubremsen. Es geht für beide nicht gut aus Der allerdings hatte mit einem solchen Vorgehen nicht gerechnet und so kam es, wie es kommen musste: zum Auffahrunfall. 5.000 Euro Schaden sind die Bilanz dieses Streites und er wird für beide noch ein juristischen Nachspiel haben: Der junge Mann wird mit einem Strafverfahren wegen Beleidigung rechnen müssen, die Dränglerin wird sich wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten müssen. Glück für die Behörden: Es gibt mindestens einen neutralen Zeugen, eventuelle weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Nummer 0951/9129-510 bei der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg zu melden.
1 2 3 4 5