Tag Archiv: Angriff

© TVO / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Bayreuth: Sohn sticht auf seinen Vater ein!

Mit einem Messer verletzte ein 36-Jähriger seinen Vater (79) am Donnerstagnachmittag (15. August) in Bayreuth. Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Bayreuth ermitteln derzeit wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Brutalo-Attacke in Hof: Zwei Männer verletzten 40-Jährigen schwer!

Nach gewaltsamen Übergriffen auf einen 40-Jährigen am Donnerstagabend (15. August) in Hof sitzen zwei Männer in Untersuchungshaft. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen. Weitere Tatverdächtige müssen sich ebenfalls strafrechtlich verantworten. Die Kripo Hof ermittelt auf Hochtouren.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Sonntagabend in Bamberg: Fußgänger greift Ferrari-Fahrer an!

Am Sonntagabend (04. August) griff im Bereich Untere Brücke / Am Kranen in Bamberg ein 32-jähriger Fußgänger völlig grundlos den Fahrer eines Ferrari an. Der Mann betitelte sein ausgesuchtes Opfer mit Beleidigungen und schüttete ihm abschließend ein Glas Bier durch das geöffnete Fahrerfenster.

Weiterlesen

© Polizei / Symbolbild

Coburg: Unbekannter schießt mit Schreckschusswaffe auf Fußgänger!

Wie die Polizei am Montagabend (29. Juli) mitteilte, bedrohte ein derzeit noch Unbekannter, vermutlich mit einer Schreckschusspistole, einen 19-jährigen Fußgänger am Samstagabend (27. Juli) in Coburg. Der Unbekannte schoss dem jungen Mann hinterher und verletzte ihn dabei leicht. Eine Fahndung nach dem Täter verlief bislang ohne Ergebnis. Die Kripo Coburg ermittelt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Nach Messerattacke in Burgkunstadt: 37-Jähriger kommt verletzt in das Krankenhaus

Mit einer Stichverletzung im Bauch endete am frühen Samstagmorgen (22. Juni) ein Streit zwischen zwei Männern in einer Gaststätte in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels). Der 42 Jahre alte Tatverdächtige muss sich nun wegen einer gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Notruf in Wunsiedel: 20-Jähriger mit Messer in der Stadt unterwegs

Über den Notruf wurde die Polizei am Mittwochabend auf einen 20-Jährigen Wunsiedler aufmerksam, der betrunken mit einem Messer im Stadtgebiet herumschlich. Als die Beamten den jungen Mann auf einem Spielplatz kontrollierten, eskalierte der Bewaffnete völlig.

20-Jähriger außer Rand und Band

Auf die Personenkontrolle reagierte der Wunsiedler laut Angaben der Polizei äußerst aggressiv. Er beleidigte, bespruckte und bedrohte die Beamten. Um weitere Straftaten zu verhinden, wurde der 20-Jährige in Gewahrsam genommen. Beim Einsteigen trat er dermaßen gegen den Polizeiwagen, dass dabei ein Kotflügel beschädigt wurde. Bei dem Messer handelte es sich um ein verbotenes feststehendes Messer, das die Ordnungshüter sicherstellten.

Wunsiedler in Klinik eingeliefert

Wegen akuter Selbst- und Fremdgefährdung wurde der junge Mann in eine Klinik gebracht. Er wird jetzt wegen Sachbeschädigung, Beleidigung, Bedrohung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und einem Verstoß gegen das Waffengesetz angezeigt. Die Polizisten aus Wunsiedel und Marktredwitz blieben bei dem Einsatz unverletzt. Der 20-Jährige verletzte sich durch sein aggressives Verhalten selbst leicht an der Hand.

© Deutsche Bahn AG / Oliver Lauer

Mainleus: 39-Jähriger geht auf Zugbegleiter los

Wie die Polizei am heutigen Dienstag (23. April) mittteilte, rastete ein Bahnreisender bereits am Karfreitag (19. April) am Bahnhof in Mainleus (Landkreis Kulmbach) aus und wurde auch gegenüber zwei Zugbegleitern handgreiflich. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: 23-Jähriger mit Messer niedergestochen

Schwerer Kopfverletzungen erlitt am frühen Montagmorgen (22. April) ein 23-Jähriger in Bayreuth. Der Mann wurde von einem 24-Jährigen mit einem Messer niedergestochen. Die Kriminalpolizei Bayreuth und Staatsanwaltschaft Bayreuth haben die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hundeattacke in Arzberg: Seniorin wird angegriffen und gebissen!

Am Samstagnachmittag (23. März) wurde eine Seniorin auf einer Wiese nahe der Dorngasse in Arzberg (Landkreis Wunsiedel) von einem Hund angefallen und gebissen. Der 77-jährigen Rentnerin traf auf eine Frau mit fünf bis sechs Hunden. Einer der Vierbeiner riss sich plötzlich los und biss der Frau in den Unterschenkel.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Selb: Mann rastet auf Polizeistation völlig aus & bedroht die Polizei!

Wie wir bereits berichteten, rastete am Dienstagmorgen (19. März) ein stark alkoholisierter 38-Jähriger in der Franzenbader Straße in Selb (Landkreis Wunsiedel) völlig aus und bewarf seine Mitbewohnerin (21) mit einem Stuhl, woraufhin die Frau verletzt wurde. Der Mann hielt im Laufe des gestrigen Tages weiterhin die Polizei auf Trab. Weiterlesen

© Polizei

Selb: 38-Jähriger greift Mitbewohnerin im Vollrausch an

Am Dienstagmorgen (19. März) ist ein 38-Jähriger in der Franzensbader Straße in Selb völlig ausgerastet. Er bewarf seine Mitbewohnerin mit einem Stuhl. Die 21-Jährige erlitt dabei Verletzungen.

Mitbewohnerin kommt ins Krankenhaus

Wie die junge Frau bei der Polizei Marktrewitz meldete, eskalierte ihr 38-Jähriger Mitbewohner in den frühen Morgenstunden. Er warf einen Stuhl auf die 21-Jährige. Die Frau wurde verletzt und musste anschließend im Krankenhaus in Selb behandelt werden.

Über drei Promille im Blut

Die Marktredwitzer Polizei führte bei dem Beschuldigten vor Ort einen Alkohol-Test durch. Dieser ergab einen Wert von 3,14 Promille. Die Beamten ermitteln nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 38-Jährigen.

© Polizei

Zweifel an Sex-Attacke von Ebensfeld: Hat die 19-Jährige gelogen?

Der sexuelle Übergriff auf eine junge Frau am letzten Dienstag (5. März) in Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) kann sich nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg so nicht zugetragen haben. Dies teilte das Polizeipräsidium Oberfranken am Dienstagnachmittag (12. März) mit. Wir berichteten über den Fall.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Versuchte Sex-Attacke in Ebensfeld: 19-Jährige kann Täter abwehren!

Zu einem versuchten sexuellen Übergriff kam es am Dienstagabend (5. März) in Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels). Da sich das Opfer, eine 19-jährige Frau massiv wehrte, schlug sich den Täter in die Flucht. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und sucht Zeugen für den Vorfall am gestrigen Tag.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Blutige Messer-Attacke im Jobcenter Bayreuth: Drei Mitarbeiter schwer verletzt

UPDATE (Freitag, 17:04 Uhr):

Vor zwei Tagen (6. März) griff im Bayreuther Jobcenter ein 38-Jähriger völlig unvermittelt und wahllos Mitarbeiter mit einem Messer an. Drei Personen wurden verletzt. Der Täter konnte wenig später festgenommen werden. Das Jobcenter wurde aufgrund der Ereignisse am gestrigen Donnerstag geschlossen. Am Freitag öffnete man wieder, inklusive Sicherheitsdienst.

 

 

Bayreuth: Jobcenter nach Messerattacke wieder geöffnet

UPDATE (Donnerstag, 16:08 Uhr):

Gegen den 38-jährigen Mann, der am gestrigen Mittwochnachmittag (6. Februar) drei Angestellte des Jobcenters Bayreuth mit einem Messer verletzte, erging am heutigen Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Untersuchungshaftbefehl. Dies teilte die Polizei am Nachmittag mit.

Jobcenter-Mitarbeiter trägt zur Festnahme des Messerstechers bei

Wie berichtet, betrat der Mann gestern Mittag das Gebäude in der Spinnereistraße und griff unvermittelt Angestellte des Jobcenters mit einem Messer an. Nachdem er drei Männern im Alter von 18, 29 und 23 Jahren mehrere Schnitt- und Stichverletzungen zufügte, flüchtete er. Ein unverletzter Mitarbeiter folgte dem 38-Jährigen unauffällig und teilte per Notruf dessen Standort mit. Als die Polizeistreifen eintrafen, deutete er auf den Flüchtenden und trug somit maßgeblich zu dessen Festnahme bei. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten bei ihm zwei Messer. Diese wurden sichergestellt.

Jobcenter kürzt 38-Jährigem die Leistungen

Bei dem mutmaßlichen Täter handelt sich laut Polizei um einen amtsbekannten 38-Jährigen, der wiederholt seinen Verpflichtungen gegenüber dem Jobcenter nicht nachkam und dem die Behörde deswegen die Leistungen kürzte.

Untersuchungshaft angeordnet

Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth erging am Donnerstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Untersuchungshaftbefehl unter anderem wegen versuchten Mordes. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

UPDATE (Mittwoch, 16:10 Uhr):

Wie das Jobcenter Bayreuth am Mittwochnachmittag mitteilte, bleibt das Jobcenter aufgrund der heutigen Ereignisse am morgigen Donnerstag (7. März) geschlossen.

 

UPDATE (Mittwoch, 14:50 Uhr):

Die die Polizei am Mittwochnachmittag mitteilte, verletzte ein Mann (38) am Mittag drei Angestellte des Jobcenters in Bayreuth mit einem Messer. Nach seiner Flucht konnte der mutmaßliche Täter kurz darauf von Polizisten im Stadtgebiet überwältigt und festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt.

Bluttat in Bayreuth: 38-Jähriger verletzt drei Angestellte im Jobcenter!

38-Jähriger greift unvermittelt an

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei betrat der 38-Jährige, kurz nach 12:15 Uhr, das Jobcenter in der Spinnereistraße von Bayreuth und griff mit einem Messer unvermittelt die Mitarbeiter an. Hierbei verletzte er drei Mitarbeiter des Jobcenters. Nach der Attacke flüchtete der Mann. In Folge einer Großfahndung nahmen Polizisten den Bayreuther wenig später fest. Beamte der Kripo Bayreuth ermitteln derzeit am Tatort. Die drei Angestellten werden derzeit ärztlich behandelt. Laut Polizei besteht keine Lebensgefahr. Seelsorger kümmern sich zudem um die weiteren Mitarbeiter des Jobcenters. Weitere Einzelheiten zur Person und zu den Hintergründen der Tat gab die Polizei nicht bekannt.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (Mittwoch, 14:15 Uhr):

Am Mittwochmittag (06. März) verletzte ein Mann im Jobcenter in Bayreuth drei Mitarbeiter des Hauses mit einem Messer. Die Messerattacke ereignete sich gegen 12:15 Uhr im Jobcenter in der Spinnereistraße von Bayreuth. Anschließend flüchtete der Täter. Die alarmierte Polizei initiierte daraufhin eine Großfahndung mit zahlreichen Streifenwagen. Der Mann konnte laut Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberfranken kurze Zeit später festgenommen werden. Nach weiteren Angaben der Polizei schweben die drei Schwerverletzten nach bisherigen Erkenntnissen nicht in Lebensgefahr. Die Hintergründe zur Tat sind bislang völlig unklar. Auch zu dem Festgenommenen gab die Polizei bisher keine Auskünfte.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
1 2 3 4 5