Tag Archiv: Auffahren

A9 / Marktschorgast (Lkr. Kulmbach): 175.000 EUR Schaden durch Lkw

Nur eine kurze Unaufmerksamkeit eines 43-jährigen LKW-Fahrers aus Thüringen verursachte einen Verkehrsunfall mit 175.000 Euro Schaden. Der Kraftfahrer war in der Nacht zum Freitag auf der A9 Richtung Berlin unterwegs, als er an der Steigungsstrecke vor der Ausfahrt Markschorgast kurz unaufmerksam wurde. Er fuhr dabei auf einen schwerbeladenen Zug eines 32-jährigen Russen auf, der vor ihm fuhr. Beide Trucker blieben zum Glück unverletzt, das Fahrzeug des Thüringers wurde jedoch total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der russische LKW konnte seine Fahrt nach kurzer Reparatur stark beschädigt selbst fortsetzen. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten waren zwei Fahrstreifen komplett gesperrt.

 


 

 

A73 / Eggolsheim (Lkr.Forchheim): Geschwindigkeit zu hoch – Unfall!

Am Donnerstagnachmittag folgte ein 79-jähriger Daimler-Fahrer auf der A 73 in Richtung Suhl der Anordnung eines Verkehrsleitanhängers und verringerte seine Geschwindigkeit auf 100 km/h. Eine nachfolgende 25-Jährige erkannte vermutlich aufgrund ihrer nicht angepassten Geschwindigkeit die Situation zu spät und fuhr mit ihrem BMW auf den Daimler auf. Durch den Anprall schleuderte der Pkw in die Außenschutzplanke, drehte sich, prallte nochmals gegen die Schutzplanke und blieb schließlich auf dem Seitenstreifen stehen. Die BMW-Fahrerin fuhr am Daimler vorbei, streifte die Außenschutzplanke und prallte gegen den Verkehrsleitanhänger. Bei dem Unfall wurde sowohl die 25-Jährige, als auch die Beifahrerin im Daimler leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 21.500 Euro.

 


 
© Symbolbild

A73/Eggolsheim (Lkr. Forchheim): Warnleitanhänger zu spät erkannt

Die Unaufmerksamkeit eines Fahrers verursachte am Donnerstagmittag auf der A 73 bei Eggolsheim einen Verkehrsunfall. Ein 58-jähriger Niederbayer fuhr auf der A 73 in Richtung Suhl. Zu diesem Zeitpunkt war der linke Fahrstreifen durch eine Tagesbaustelle der Autobahnmeisterei gesperrt. Der 58-Jährige er kannte die Gefahrenquelle jedoch zu spät und fuhr auf den Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei auf. Von dort schleuderte er mit seinem Fahrzeug nach links auf die Überholspur und stieß gegen eine dort fahrende 66-Jährige VW-Fahrerin. Der Unfallverursacher erlitt dabei leichte Verletzungen. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 75.000 Euro geschätzt.

 


 

Landkreis Coburg: Drei Auffahrunfälle innerhalb weniger Stunden

Am Dienstag ereigneten sich in Coburg und Umgebung gleich drei Auffahrunfälle innerhalb weniger Stunden.

Am Dienstagmittag befuhr eine 44-jährige Frau die Callenberger Straße und wollte nach rechts in die dortige Tankstelle einfahren. Die 25- jährige Fahrerin im nachfolgenden Auto bemerkte dies jedoch zu spät und fuhr auf das haltende Fahrzeug auf. Die 44-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro.

Unfall am Zebrastreifen

 Am Dienstagvormittag wurden die Beamten der Polizeiwache Bad Rodach zu einem Auffahrunfall am Marktplatz gerufen. Eine 20-Jährige musste ihren Wagen vor dem Zebrastreifen anhalten, um Fußgängern das Überqueren der Straße zu ermöglichen. Dies erkannte die 30-jährige Fahrerin des nachfolgenden Fahrzeugs zu spät und fuhr auf. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 2500 Euro.

Sachschaden von ca. 12.000 Euro

Nur zehn Minuten später wurden die Beamten erneut zu einem Unfall gerufen. Auf der Staatsstraße 2205 war es ebenfalls zu einem Auffahrunfall gekommen. Eine 30-jährige Frau war mit ihrem Pkw auf den vorausfahrenden Wagen einer 31-jährigen geprallt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 12000 Euro. Zur Abschleppung der Fahrzeuge musste die Straße zeitweise komplett gesperrt werden.