Tag Archiv: Bad Staffelstein

© Landratsamt Lichtenfels

Bad Staffelstein: THW macht sich erneut auf den Weg ins Krisengebiet

„Auf unseren THW-Ortsverband Bad Staffelstein ist immer Verlass. Erneut unterstützt er in den Katastrophengebieten und setzt damit auch stellvertretend für unseren Landkreis ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Notlagen“, lobte Landrat Christian Meißner am Mittwochabend (28. Juli) in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels). Dort verabschiedete er gemeinsam mit dem THW-Ortsbeauftragten Johannes Stich drei Teams, die zu großen Einsätzen in ganz Deutschland aufbrachen.

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bad Staffelstein: Abkochanordnung wieder aufgehoben!

Die Abkochanordnung für die Trinkwasserversorgungsanlage Horsdorf und Loffeld, Ortsteile von Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), konnte jetzt wieder aufgehoben werden. Dies teilte das Landratsamt Lichtenfels am Montag (14. Juni) mit. Die weiteren veranlassten Trinkwasseruntersuchungen waren ohne Befund.

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bad Staffelstein: Abkochanordnung für zwei Stadtteile

Bei einer routinemäßig vorgenommenen Trinkwasseruntersuchung für die Bad Staffelsteiner Stadtteile Horsdorf und Loffeld (Landkreis Lichtenfels) wurden im Trinkwasser bakteriologische Verunreinigungen festgestellt. Dies teilte das Lichtenfelser Landratsamt am Mittwoch (09. Juni) mit.

Leitungswasser nur noch im abgekochten Zustand verwenden

In diesen Stadtteilen darf das Leitungswasser laut Behörde ab sofort nur noch in abgekochtem Zustand verwendet werden. Die Abkochanordnung gilt bis zum Vorliegen einwandfreier bakteriologischer Untersuchungsergebnisse. Laut Landratsamt wurden weitere Sofortmaßnahmen eingeleitet. Die Stadtverwaltung Bad Staffelstein ist über die Verunreinigung informiert worden.

Abkochanordnung: So verhalten Sie sich richtig!
Quelle: LRA Lichtenfels
© Kur & Tourismus Service Bad Staffelstein

Bad Staffelstein: 53-jähriger Wanderer stürzt vom Staffelberg

Großeinsatz für die Rettungskräfte am Montagnachmittag (10. Mai) am Staffelberg: Hier stürzte ein Wanderer (53) aus dem Landkreis Bamberg mehrere Meter tief in eine Felsspalte und landete auf einem Absatz. Der Mann hatte dabei noch Glück im Unglück… Weiterlesen
© News5 / Merzbach

A73 / Bad Staffelstein: 31-Jähriger überschlägt sich mit seinem Sportwagen

Nach Polizeiaussagen am Montag (10. Mai), ereignete sich am Vorabend ein spektakulärer Verkehrsunfall auf der A73 zwischen den beiden Anschlussstellen Bad Staffelstein-Kurzentrum und Lichtenfels. Ein 31-Jähriger überschlug sich dort mit seinem leistungsstarken Auto und landete auf dem Dach. Die Polizei Coburg ermittelt derzeit die Unfallursache und sucht unter anderem nach einer wichtigen Zeugin.

31-Jähriger kommt auf gerader Strecke von der Straße ab

Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der 31-Jährige aus Mittelfranken aus bislang unklarer Ursache auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. In einem unglücklichen Winkel fuhr er auf die Schutzplanke auf, woraufhin sich sein Fahrzeug überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Bei dem Auto handelt es sich laut Polizei um einen neuwertigen, leistungsstarken BMW.

"Mithilfe eines Schutzengels" nur oberflächlich verletzt

Der 31-Jährige befreite sich selbstständig aus dem zerstörten Coupé. Er zog sich dank der Sicherheitstechnik des Fahrzeuges und nach Polizeiaussagen "Mithilfe seines Schutzengels" oberflächliche Verletzungen zu. Vor Eintreffen der Rettungskräfte kümmerten sich Ersthelfer um den 31 Jahre alten Mann.

100.000 Euro Schaden bei Unfall entstanden

Die Feuerwehr sicherte unter anderem die Unfallstelle ab. Die Straßenmeisterei reinigte die Fahrbahn. Der BMW des 31-Jährige wurde beim Unfall total zerstört. Der entstandene Schaden beträgt 100.000 Euro.

Polizei sucht wichtige Zeugin

Die Verkehrspolizei Coburg bittet um sachdienliche Hinweise von Zeugen. Insbesondere wird eine Frau gesucht, die unmittelbar nach dem Unfall Erste Hilfe leistete. Sie war bei Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Die Unbekannte kann zur Fahrweise des 31-Jährigen wichtige Hinweise geben. Die Beamten nehmen die Hinweise unter der Telefonnummer 09561 / 64 50 entgegen.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

TVO-Newsflash vom Montag (10. Mai)
A73 / Bad Staffelstein: 31-Jähriger überschlägt sich mit seinem BMW
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

„Schockanruf“ in Bad Staffelstein: Seniorin wird Opfer einer dreisten Betrugsmasche

Wie die Polizei am Donnerstag (06. Mai) mitteilt, fiel am gestrigen Mittwochmittag eine 81 Jahre alte Dame aus Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) auf einen sogenannten „Schockanruf“ eines Betrügers ein. Ein vermeintlicher Anwalt forderte am Telefon von der Seniorin Geld oder Wertgegenstände, weil ihre Schwiegertochter in einen tödlichen Unfall verwickelt sei und sie sonst ins Gefängnis muss. Die Kripo Coburg nahm zu diesem Vorfall die Ermittlungen auf und warnt die Bürgerinnen und Bürger vor dieser Betrugsmasche. Weiterlesen
© BRK Lichtenfels

Lichtenfels / Bad Staffelstein: Rotes Kreuz führt kostenfreie Bürgertests durch

Nach der neuen Testverordnung des Bundes haben alle Bürgerinnen und Bürger Anspruch auf einen kostenfreien Corona-Schnelltest einmal in der Woche. Diese Bürgertests werden ab sofort im Landkreis Lichtenfels auch vom Roten Kreuz angeboten. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Lkw-Kontrolle bei Bad Staffelstein: Polizei zieht tickende Zeitbombe aus dem Verkehr

Beamte der Verkehrspolizei Coburg hatten am Mittwochvormittag (24. März) auf der Autobahn A73 bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) wieder einmal ein richtiges Näschen und zogen einen auffälligen Lkw aus dem Verkehr. Bei der Kontrolle wurden die Beamten dann auch schnell und umfassend fündig. Die Reihe von Verstößen und Sicherheitsmängel hinderten den Trucker an einer Weiterfahrt. Weiterlesen

A73: 20 Kilometer lange Irrfahrt eines Geisterfahrers

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten in der Nacht zum Mittwoch (03. März) einen Geisterfahrer auf der Autobahn A73. Demnach war ein grauer Mercedes mit hoher Geschwindigkeit auf der Überholspur der eigentlich Fahrbahn in Richtung Nürnberg allerdings in Richtung Norden unterwegs. Die Irrfahrt des Mannes endete erst bei Bad Staffelstein.

Weiterlesen
© TVO

Bad Staffelstein: Abkochanordnung für Trinkwasser aufgehoben

Bei einer routinemäßig vorgenommenen Trinkwasseruntersuchung für die Bad Staffelsteiner Stadtteile Loffeld und Stublang (Landkreis Lichtenfels) wurden vorletzte Woche im Trinkwasser bakteriologische Verunreinigungen festgestellt. In diesen Stadtteilen durfte das Leitungswasser nur noch in abgekochtem Zustand verwendet werden. Weiterlesen
© BRK-Kreisverband Lichtenfels

BRK-Pflegeheim in Bad Staffelstein: Fast alle Bewohner gegen Corona geimpft

Im Wohn- und Pflegeheim „Am Staffelberg“ des BRK in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) sind 95 Prozent der Bewohner und rund zwei Drittel der Beschäftigten geimpft. Das teilte das Rote Kreuz als Träger der stationären Pflegeeinrichtung mit. Start der Impfungen Anfang Januar Am ersten Januar hatten mobile Impfteams des Landkreises mit den Impfungen begonnen. Am 22. Jaunar konnten diese mit Zweitimpfungen fortgesetzt werden. In einem anstehenden dritten Termin sollen weitere Zweitimpfungen durchgeführt werden. Pflegedienstleiterin Carmen Stumpf zufolge liefen die Impfungen reibungslos ab. Die mobilen Impfteams, die u. a. mit Ärzten besetzt waren, seien sehr umsichtig mit den hochbetagten pflegebedürftigen Menschen umgegangen und erklärten stets ihre Handlungsweise. Auch hatten die Impfteams durchwegs persönliche Schutzausrüstung getragen und achteten stets auf die Desinfektion. Ebenso behielten die Ärzte die Gesundheitsdaten im Blick und informierten sich vor Ort ausgiebig beispielsweise über die Medikation. Die vertrauten Pflegekräfte standen den Bewohnern ebenfalls zur Verfügung. Bürokratischer Aufwand vor Impfungen Zuvor wurden viele Abstimmungen mit Angehörigen vorgenommen, um eine hohe Informationstransparenz zu gewährleisten. Für jede Impfung waren die entsprechenden Aufklärungsmerkblätter, Anamnesebögen, Datenschutz-Einwilligungserklärungen und im Falle der gesetzlichen Betreuung die entsprechenden Zustimmungen vorbereitet. Ohne diesen „bürokratischen Aufwand“, so kommissarischer Heimleiter Stefan Schwuchow könnten Impfungen in Deutschland nicht rechtssicher bewältigt werden. Bewohner verkraften Impfungen bislang gut Laut Angaben der Pflegeeinrichtung vertrage die Bewohnerschaft die Impfungen bisher gut. Es seinen keine größeren Nebenerscheinungen aufgetreten, heißt es. Von der neuen Situation erhoffe man sich, einen Schritt in Richtung Normalität gehen und die sozialen Kontakte der älteren Menschen wieder intensivieren zu können.
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Bad Staffelstein: Kollision im Kreuzungsbereich fordert Schwerverletzte

Zu einem Zusammenstoß zweier Pkw kam es am Montagvormittag (25. Januar) im Kreuzungsbereich in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels). Zwei Personen wurden verletzt und mussten aus dem Wrack befreit werden. Der entstandene Schaden liegt im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen

Hilferufe & Einbruchstelle am Ostsee: Was ist in Bad Staffelstein passiert?

Hilferufe lösten am heutigen Dienstagmorgen (19. Januar) einen Großeinsatz im Bereich des Mittelsees in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) aus. Zahlreiche Einsatzkräfte und mehrere Rettungshubschrauber suchten nach einer Person, welche sich möglicherweise in Not befinden könnte. Bei dem Einsatz wurde eine Einbruchstelle im Ostsee entdeckt. Letztendlich konnte die Herkunft der Hilferufe ermittelt werden. Weiterlesen
© BRK Lichtenfels

Lichtenfels / Bad Staffelstein: Über 500 Corona-Schnelltests in BRK-Heimen in einer Woche

Ehrenamtliche Einsatzkräfte der BRK-Bereitschaften und der Wasserwachten führten innerhalb einer Woche über 500 Schnellests auf Corona in den beiden BRK-Wohn- und Pflegheimen in Lichtenfels und Bad Staffelstein durch. Wie das Rote Kreuz als Träger der Pflegeeinrichtungen mitteilte, wurde durch die Maßnahme ein optimales Testbild erreicht.

Zweite Reihentestung am Sonntag durchgeführt

Bei der ersten Reihentestung musste aufgrund eines positiven Einzel-Tests eine Nachtestung mittels eines PCR-Tests durchgeführt werden. Das Ergebnis steht hier noch aus. Man geht jedoch von einer Korrektur zu einem negativen Testergebnisses aus. Die zweite Reihentestung am vergangenen Sonntag verzeichnete nur negative Ergebnisse. Laut den Verantwortlichen wurden die Einsatzkräfte zuvor in die Anwendung der Schnelltests eingewiesen und geschult. Die Ehrenamtlichen achteten während ihres Einsatzes streng auf das Tragen der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) und die Hygienemaßnahmen.

 

Die zumeist im Sanitätsdienst ausgebildeten Aktiven sind ihre Sache ganz professionell angegangen und haben die Tests äußerst behutsam ausgeführt.

(Bernd Albert, ehrenamtlicher Testkoordinator)

Bilder der Reihentestung
© BRK Lichtenfels© BRK Lichtenfels© BRK Lichtenfels

Einsatzbereitschaft des Ehrenamtes gelobt

Zudem lobte man die Einsatzbereitschaft. Ohne die Unterstützung aus dem Ehrenamt - so Testkoordinator Thomas Petrak ergänzend - wäre es nicht möglich gewesen, innerhalb eines kurzen Zeitraums eine derart hohe Anzahl von Tests zu erreichen. So konnte man unter epidemiologischen Gesichtspunkten ein gutes Gesamtbild erzielen, da in den Pflegeeinrichtungen in kurzer Zeit möglichst alle Personen – Bewohner und Personal – getestet wurden. Vervollständigt wurde das Bild, da die Reihentestung innerhalb von sieben Tagen wiederholt werden konnte.

Testmöglichkeit für Besucher

Das ehrenamtliche Engagement ist aber nicht nur auf die Reihentestungen beschränkt. Auch für die Besucherschaft werden demnach regelmäßig in der Woche Termine für Testungen, die nach den gesetzlichen Vorgaben 48 Stunden Gültigkeit haben, angeboten. Kreisvorsitzender und Landrat Christian Meißner betonte den Sicherheitsaspekt. Die regelmäßige Anwendung von Schnelltests eröffne zumindest die Chance, möglichst frühzeitig einem Ausbruchsgeschehen zu begegnen und er unterstrich:

 

Die ehrenamtlichen Rotkreuzler leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit für die Bevölkerung im Landkreis Lichtenfels.

(Kreisvorsitzender und Landrat Christian Meißner)

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Infektionsschutzgesetz missachtet bei Bad Staffelstein: Polizei löst Tuning-Treffen auf

Mit rund 20 getunten Fahrzeugen trafen sich mehrere Personen am Freitag (13. November) bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels). Die Teilnehmer des Treffens hielten sich nicht an das Infektionsschutzgesetzt und erhalten nun eine Anzeige. Weiterlesen
12345