Tag Archiv: Bamberg

© News5 / Merzbach

A73 / Strullendorf: 54-Jähriger prallt ungebremst in einen Transporter

UPDATE (11:55 Uhr):

Offensichtlich ungebremst und mit voller Wucht fuhr am Donnerstagabend (11. Februar) der 54-jährige Fahrer eines VW Caddy auf der A73 bei Strullendorf (Landkreis Bamberg) in das Heck eines vor ihm fahrenden Transporters. Dies teilte die Polizei am Mittag mit. Durch den Aufprall wurde die ungesicherte Ladung im Caddy nach vorn in den Fahrerbereich geschleudert. Der 54-Jährige verlor dadurch nach der Kollision die Gewalt über sein Fahrzeug und prallte in die äußere Leitplanke. Der Unfallfahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

18.000 Euro Unfallschaden

Er kam mit schweren Verletzungen, ebenso wie der leichter verletzte 39-jährige Fahrer des Transporters, in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. In Richtung Süden kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen und der Leitplanke summierte sich auf rund 18.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (9:00 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagabend (11. Februar) auf der A73 zwischen Bamberg-Süd und Hirschaid in Fahrtrichtung Nürnberg. Ersten Informationen zufolge fuhr ein Caddy-Fahrer (55) beim Einscheren in das Heck eines Transporters. Nach Angaben der Feuerwehr Bamberg wurde der Unfallverursacher im Wagen eingeklemmt.

Feuerwehr muss 55 Jahre alten Mann aus dem Wrack befreien

Wie es in einer ersten Meldung heißt, überholte der 55-jährige Caddy-Fahrer einen Sprinter, als dieser merkte, dass ein weiteres Fahrzeug von hinten kam. Daraufhin scherte der Fahrer hinter dem Transporter ein und krachte in das Heck des Sprinters. Ersten Informationen von vor Ort war der Caddy beladen mit Telefonbüchern, Paketen sowie Werbeflyern. Aufgrund der schweren Ladung schleuderte das Fahrzeug nach dem Zusammenstoß gegen die rechte Leitplanke. Durch den starken Aufprall drückte die schwere Ladung den 55 Jahre alten Mann und den Beifahrersitz nach vorne und klemmte dadurch den Fahrer ein. Er musste von der Feuerwehr befreit werden.

Zwei Personen erleiden Verletzungen nach Unfall

"Die Rettung der Person hat sich am Anfang als schwierig gestaltet, da die Ladung nach vorne gerutscht ist. Dadurch hat das die Person eingeklemmt zwischen Lenkrad und Sitz. Wir haben nach weiterer Erkundung beschlossen keine große Seitenöffnung vorzunehmen, sondern die Rettung schonend durchzuführen und die Ladung nach hinten wegzuführen",

(Florian Kaiser, Stadtbrandrat Feuerwehr Bamberg)

Befreit von der Feuerwehr kam der 55-Jährige mit schweren Verletzungen in die Klinik. Der 40 Jahre alte Sprinter-Fahrer erlitt ein Schleudertraum und wurde leicht verletzt, so News5. Während den Bergungsarbeiten war die Unfallstelle auf der A73 komplett gesperrt. Laut Feuerwehr waren etwa 20 Rettungskräfte im Einsatz.

© BSB

Trotz Dauerfrost: Eisflächen auf den Weihern in Bamberg sind noch nicht tragfähig!

Durch den Dauerfrost der letzten Tage hat sich auf den Weihern in Bamberg eine Eisschicht gebildet. Diese ist aber noch nicht tragfähig, warnt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung vom Donnerstag (11. Februar). Momentan, so die Behörde, weisen die Gewässer eine Eisstärke von 3 bis 5 Zentimetern auf. Eine ausreichende Tragfähigkeit ist damit nicht gewährleistet! Als Mindeststärke gilt eine konstante, geschlossene Eisschicht von mindestens 15 Zentimetern. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Schlachthof Bamberg: Mitarbeiter positiv auf Corona getestet

Wie die Stadt Bamberg am Mittwochnachmittag (10. Februar) mitteilte, wurde ein Mitarbeiter der Schlachthof Bamberg GmbH positiv auf Covid-19 getestet. Die betreffende Person sowie alle Kontaktpersonen der Kategorie 1 müssen in Quarantäne. Weiterlesen
© Bundeszollverwaltung

Oberfranken & Unterfranken: Deutlich mehr Schwarzarbeit im Jahr 2020

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls beim Hauptzollamt Schweinfurt zog für Ober- und Unterfranken nun die Bilanz für das abgelaufene Jahr. Die aufgedeckte Schadenssumme für Oberfranken (außer die Regionen Hof und Wunsiedel) und Unterfranken lag im Jahr 2020 um 25 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Weiterlesen
© Deutsche Bahn / Wolfgang Klee

Jahrhundertprojekt „Bahnausbau Bamberg“: Antragsunterlagen werden öffentlich ausgelegt!

Am kommenden Montag (08. Februar) startet die öffentliche Auslegung der Antragsunterlagen der Bahn. Bis zum 8. März besteht dann die Möglichkeit zur Einsichtnahme der Pläne und Einzelmaßnahmen und dies digital oder analog. Diese Maßnahme wird als ein wichtiger Etappenschritt auf dem Weg zum viergleisigen Bahnausbau durch das Stadtgebiet Bamberg für die Deutsche Bahn gesehen.

Weiterlesen

© News5 / Herse

Bamberg: „Menschenunwürdige“ Zustände im Ankerzentrum?

Als „Menschenunwürdig“ bezeichnet der Bayerische Flüchtlingsrat die derzeitige Situation im Ankerzentrum. Nachdem bei einer Reihentestung 55 Bewohner in der Erstaufnahmeeinrichtung positiv auf Covid-19 getestet wurden, brachte man die Infizierten in Quarantäne-Blocks unter. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Ersatzneubau des Kindergartens St. Anna ist besiegelt

Der im Jahr 1975 gebaute Kindergarten St. Anna in Bamberg ist sehr in die Jahre gekommen. Da eine Generalsanierung als unwirtschaftlich eingestuft wurde, einigten sich die Stadt Bamberg und der Träger, die Katholische Kirchenstiftung St. Anna – in Kooperation mit dem Ordinariat – nun einen Ersatzneubau am bestehenden Standort.

Weiterlesen
© © 2021 Douglas GmbH

Bamberg: Douglas-Filiale in der Domstadt macht dicht!

Wie auf TVO-Nachfrage von der Parfümerie Douglas am Montag (01. Februar) bestätigt wurde, ist der Standort in Bamberg von den bundesweiten Filial-Schließungen betroffen. Deutschlandweit besitzt Douglas 430 Filialen. Davon werden 60 Läden geschlossen. Die Filiale in Bamberg wird zum 31. Dezember dieses Jahres schließen, so eine Pressesprecherin des Unternehmens. Wie viele Mitarbeiter von der Schließung betroffen sind, konnte das Unternehmen auf Nachfrage nicht beantworten. Weitere Douglas-Standorte in Oberfranken, die sich in Bayreuth und Hof befinden, sollen erhalten bleiben. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Memmelsdorf: Pedelecfahrer leblos auf dem Radweg gefunden

Trotz aller Reanimationsversuche starb am Freitagnachmittag (29. Januar) der 76-jährige Fahrer eines Pedelecs im Gemeindebereich Memmelsdorf (Landkreis Bamberg). Wie der Zweiradfahrer genau ums Leben gekommen ist, ist derzeit noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen
© News5/Merzbach

Breitengüßbach: Betrunken heftigen Frontalzusammenstoß verursacht

Auf der B4, Höhe Breitengüßbach (Landkreis Bamberg), ereignete sich am Freitagabend (29. Januar) ein schwerer Verkehrsunfall. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge wurde eine Person verletzt. Der Unfallverursacher stand unter Alkoholeinfluss.

Autofahrer übersieht entgegenkommenden Pkw 

Ein 74-jähriger Mann befuhr mit seinem BMW die B4 in Richtung Rattelsdorf. Auf Höhe der Anschlussstelle Breitengüßbach-Nord wollte dieser nach links in Richtung Autobahn abbiegen. Hierbei übersah der Mann einen entgegenkommenden Kia, der mit einer 59-jährigen Frau besetzt war. Es kam zum Frontalzusammenstoß der beiden Pkw.  Die Frau kam mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Mann blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 35.000 Euro.

Unfallverursacher steht unter Alkoholeinfluss

Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Unfallverursacher alkoholisiert war. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab 1,16 Promille. Demzufolge wurde beim BMW-Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt. Gegen den Unfallverursacher wurde zudem ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

© News5/Merzbach
© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 05. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (01.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 zwischen Coburg & Bamberg
  • Dienstag (02.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg & Coburg
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (01.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Burgkunstadt & Kulmbach
  • Mittwoch (03.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2186 zwischen Breitenlesau & Eckersdorf 
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (01.02.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Lichtenfels
  • Dienstag (02.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2204 zwischen Lichtenfels & Bamberg
  • Mittwoch (03.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 zwischen Bamberg & Coburg
  • Donnerstag (04.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße CO29 zwischen Coburg & Rödental
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (01.02.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Hof
  • Montag (01.02.): Laserkontrolle auf der B173 zwischen Hof und Naila
  • Montag (01.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Kulmbach und Burgkunstadt
  • Dienstag (02.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2179 zwischen Marktleuthen & Selb 
  • Dienstag (02.02.): Insassensicherung im Bereich Marktredwitz
  • Mittwoch (03.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf hochfränkischen Autobahnen
  • Mittwoch (03.02.): Insassensicherung im Bereich Münchberg
  • Mittwoch (03.02.): Verbot elektronischer Geräte im Bereich Münchberg
  • Donnerstag (04.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße zwischen Hof & Döhlau
  • Donnerstag (04.02.): Alkoholkontrollen im Bereich Naila / Selbitz
  • Donnerstag (04.02.): Drogenkontrollen im Bereich Naila / Selbitz
  • Freitag (05.02.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Naila
  • Freitag (05.02.): Alkoholkontrollen im Bereich Wunsiedel
  • Freitag (05.02.): Drogenkontrollen im Bereich Wunsiedel
  • Samstag (06.02.): Geschwindigkeitskontrollen auf hochfränkischen Autobahnen
  • Samstag (06.02.): Alkoholkontrollen im Bereich Hof
  • Samstag (06.02.): Drogenkontrollen im Bereich Hof

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© Erzbistum Bamberg

Bamberg: Weitere Reaktionen auf interne Prüfung

Von einem Finanzskandal war im Vorfeld der Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses die Rede. Im Nachhinein scheinen viele Vorwürfe gegen die Stadtverwaltung und Oberbürgermeister Andreas Starke abgeschwächt. Es ging unter anderem um die pauschale Bezahlung von Überstunden oder Erfolgsprämien. Weiterlesen
© Stadt Bamberg Immobilienmanagement

Plötzliches Loch im Boden! Michaelsberg-Terrasse in Bamberg gesperrt

UPDATE (02. Februar / 13:28 Uhr):

Die Stadtverwaltung Bamberg teilte heute auf Nachfrage von TVO mit, dass die Ursache für das Loch im Boden offensichtlich ein Kanaleinbruch war. Ausgeschlossen wird demnach ein sogenanntes geologisches Sinkhole, wie es oftmals in den Medien und den sozialen Medien thematisiert wird. Das Loch entstand somit durch den Schaden in der Kanalisation und hat sich seit dem plötzlichen Auftreten am Freitag nicht weiter vergrößert.

Spezialfirma wird beauftragt

Die Stadtverwaltung ist derzeit dabei, eine Firma zu beauftragen, die über ein passendes Spezialgerät verfügt, um das Loch wieder zu verschließen. Bis die örtliche Sperre aufgehoben werden kann, wird es laut Behörde noch ein paar Tage dauern.

Bild vom Loch im Bamberger Boden
© Stadt Bamberg Immobilienmanagement

ERSTMELDUNG (29. Januar / 14:10 Uhr):

Plötzlich war ein Loch im Boden, wo vorher keines war! In Bamberg wurde am Zugang zur Aussichtsplattform der ehemaligen Klosteranlage Michaelsberg am heutigen Freitagvormittag (29. Januar) eine Absenkung rund um einen Kanaldeckel festgestellt. Diese vergrößerte sich laut Stadtverwaltung innerhalb kurzer Zeit.

Ursachen für die Bodenabsenkung noch ungeklärt

Das Loch hat einen Durchmesser von rund drei Metern und eine Tiefe von circa zwei Metern. Aus Sicherheitsgründen wurde der Zugang zur Aussichtsplattform sofort gesperrt. Die Stadtwerke Bamberg, das städtische Immobilienmanagement und das Stiftungsmanagement haben begannen noch am Vormittag mit der Suche nach der Ursache sowie den ersten Sanierungsarbeiten. Wann der Zugang wieder geöffnet werden kann, steht laut den Behörden noch nicht fest.

© Pixabay / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Schönbrunn im Steigerwald: Gewürgt & mit dem Tod bedroht

Ein Streit in Schönbrunn im Steigerwald (Landkreis Bamberg) eskalierte am Samstag (23. Januar), wie die Polizei am heutigen Freitag (29. Januar) mitteilte. Ein 27-Jähriger wurde gewürgt und mit dem Tode bedroht. Bei dem Streit ging es laut Polizei um eine „Grobheit zum Nachteil eines Kindes“. Die Auseinandersetzung endete für einen 42-Jährigen nun in Untersuchungshaft. Weiterlesen
© Bundesagentur für Arbeit

Arbeitsmarkt Oberfranken: Deutlicher Anstieg der Arbeitslosenzahl

Die Corona-Krise und die saisonale Lage schlug sich im Januar deutlich auf den Arbeitsmarkt in Oberfranken nieder. Die Zahl der Arbeitslosen stieg im Januar 2021 um 3.714 Personen an. Im Vergleich zum Dezember 2020 erhöhte sich die Arbeitslosenquote damit um 0,6 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wuchs die Quote ebenso um 0,6 Prozentpunkte.

Stadt Hof Schlusslicht in Bayern

Zwischen Hof und Forchheim waren im Januar 2021 26.516 (12/20: 22.802) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Plus von 3.714 Personen. Der Landkreis Bamberg war hierbei positiver Spitzenreiter im Bezirk mit einer Quote von 3,1 Prozent. Die Stadt Hof bilanzierte eine Quote von 7,0 Prozent. Dies war der höchste Wert in ganz Bayern. Der Landkreis Wunsiedel vermeldete eine Quote von 5,7 Prozent. Dies war der höchste Landkreis-Wert in Oberfranken.

Bayern: Arbeitslosenzahl gestiegen

Im Januar 2021 waren in Bayern 316.791 (12/20: 275.067) Menschen ohne Arbeit. Dies entsprach einem Plus von 41.724 Personen, woraus sich eine Arbeitslosenquote für Januar von 4,2 Prozent ergab. Im Dezember 2020 lag die Quote bei 3,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Quote um 0,9 Prozentpunkte. Vor einem Jahr waren im Freistaat 249.502 Menschen arbeitslos gemeldet.

Newsflash vom 29. Januar 2021
Arbeitsmarkt Oberfranken: Arbeitslosenzahl steigt im Januar deutlich
12345