Tag Archiv: Baustelle

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

B289 / Ortsumgehung Münchberg: Verkehrsfreigabe am Freitag

Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit wird der Lückenschluss der Ortsumgehung Münchberg (Landkreis Hof) fertig. Am Freitagvormittag (23. Juli) wird der neue Abschnitt der Bundesstraße B289 für den Verkehr freigegeben. Dies teilte das Staatliche Bauamt Bayreuth mit. Mit dem 1,75 Kilometer langen Lückenschluss wird die bestehende „Südliche Entlastungsstraße“ komplettiert und eine durchgehende Umfahrungsmöglichkeit von Münchberg geschaffen.

Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Vollsperrung in Oberkotzau: Straßen- und Tiefbauarbeiten auf der Hofer Straße

Ab dem 02. August wird die Staatsstraße 2177 (Hofer Straße) innerhalb von Oberkotzau (Landkreis Hof) saniert. Hierfür wird der Bereich zwischen der Zufahrt Gealan und Friedhofstraße voll gesperrt. Dies teilte das Staatliche Bauamt Bayreuth am Freitag (16. Juli) mit. Die Straßen- und Tiefbauarbeiten haben ein Gesamtvolumen von rund 500.000 Euro. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Mitte September andauern.

Weiterlesen

© Landkreis Hof

Klinikum Münchberg: Vorarbeiten für den Ausbau beginnen

Die bayerische Staatsregierung investiert zusätzlich 344 Millionen Euro in die bayerischen Krankenhäuser. Hierzu werden 17 Krankenhaus-Bauvorhaben. Auch die Kliniken Hochfranken profitieren. Im Rahmen des Jahreskrankenhausbauprogramms 2022 werden 9,88 Millionen Euro in den zweiten Bauabschnitt der Münchberger Klinik fließen. Wir berichteten. Im Rahmen der Arbeiten zur Klinikerweiterung wurden jetzt die nächsten Schritte angekündigt:

Weiterlesen

© News5 / Holzheimer

B22 / Weidenberg: Kleintransporter-Fahrer prallt in Sattelauflieger

UPDATE (12:22 Uhr):

Ein Unfall mit einer schwerverletzten Person ereignete sich am frühen Freitagmorgen auf der Bundesstraße B22, im Bereich von Weidenberg / Neunkirchen (Landkreis Bayreuth). Wie die Polizei mitteilte, musste der Fahrer eines Sattelzuges verkehrsbedingt an einer roten Ampel halten. Aus noch nicht ermittelten Gründen fuhr der Fahrer eines Kleintransporters, von Speichersdorf kommend, nahezu ungebremst in den Auflieger des Lkw.

45.000 Euro Unfallschaden

Dabei wurde das Fahrerhaus des Transporters komplett zerstört. Der Fahrer wurde in dem Unfallwrack eingeklemmt. Er musste durch die alarmierte Feuerwehr befreit werden. Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten ins Krankenhaus. Es entstand ein geschätzter Schaden von  45.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

ERSTMELDUNG (8:55 Uhr):

Wie die Polizei am frühen Freitagmorgen (09. Juli) mitteilte, kam es auf der B22 bei Weidenberg (Landkreis Bayreuth) im Bereich einer Baustelle zu einem Auffahrunfall. Eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt.

Kleinlaster prallt ins Heck eines Lkw

Ersten Informationen nach hielt der Fahrer eines Lkw an einer Baustellenampel an, die für ihn rot zeigte. Der Fahrer eines nachfolgenden Kleinlasters erkannte dies zu spät und fuhr ins Heck des Lkw. Dieser wurde laut einer ersten Meldung der Polizei in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu, so News5. Die eintreffenden Einsatzkräfte befreiten ihn aus dem Wrack und brachten den Fahrer in ein Krankenhaus. Weitere Details zum Unfall sind derzeit (09:00 Uhr) nicht bekannt.

 

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Sanierung der Staatsstraße 2708 bei Fürth am Berg: Abschließende Arbeiten unter Vollsperrung

Sei 31. Mai finden auf der Staatsstraße 2708 zwischen Wörlsdorf und Fürth am Berg (Landkreis Coburg) Instandhaltungsarbeiten statt. Hierbei wurden Schadstellen saniert und auf der gesamten Länge eine Oberflächenbehandlung durchgeführt. Aufgrund der geringen Fahrbahnbreiten mussten die Arbeiten unter Vollsperrung durchgeführt werden. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bundesstraße B85 wird gesperrt: Lärmsanierung in der Ortsdurchfahrt Förtschendorf

Das Staatliche Bauamt Bamberg führt ab Anfang August eine Oberflächensanierung der Bundesstraße B85 im Bereich der Ortsdurchfahrt von Förtschendorf, einem Ortsteil von Presig (Landkreis Kronach) durch. Durch die Sanierung soll sich laut der Behörde erhöht die Verkehrssicherheit erhöhen. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

A9 / Selbitz: Pkw schleudert in Baustelle auf Gegenfahrbahn

Einen Schutzengel an Bord hatte am Montagabend (18. Juni), gegen 18:00 Uhr, eine 38 Jahre alte Autofahrerin. Der Pkw der Frau kollidierte mit einem Lkw im Baustellenbereich auf der A9 bei Selbitz (Landkreis Hof). Das Auto kam auf die Gegenfahrbahn. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Weiterlesen
© Shutterstock / TVO / Collage

A9 / Himmelkron: Lkw fährt durch frische Betondecke – 150.000 Euro Schaden!

Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer nahm am gestrigen Mittwochnachmittag (23. Juni) auf der Autobahn A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) eine teure Ausfahrt. Der Trucker landete mit seinem Gefährt nämlich auf einer frischen Betonschicht der dortigen Baustelle. Es entstand ein enormer Schaden. Weiterlesen
© Christopher Pittrof / Archiv

B289: Verkehrsfreigabe der Anschlussstelle Untersteinach-West

Am Freitag (25. Juni) wird gegen 10:00 Uhr die westliche Anschlussstelle von Untersteinach (Landkreis Kulmbach) zur Bundesstraße B289 für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Unmittelbar im Anschluss wird die östliche Anschlussstelle von Untersteinach zur B303 für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Dies teilte das Staatliche Bauamt Bayreuth am Mittwoch (23. Juni) mit. Weiterlesen
© PI Lichtenfels

Zwischen Trieb & Michelau: Vermeintlicher Bombenfund sorgt für Aufregung am Vormittag

Ein möglicher Bombenfund sorgte am Mittwochvormittag (23. Juni) für Aufregung auf einer Baustelle an der Bundesstraße B173 zwischen Michelau und Trieb (Landkreis Lichtenfels). Die Echtheit der Bombe konnte nicht vollends ausgeschlossen werden, da es im Zweiten Weltkrieg zu einer Bombardierung der „Michelauer Brücke“ kam. Somit musste der Kampfmittelräumdienst anrücken.

Fundort wird weiträumig abgesperrt

Gegen 10:30 Uhr wurde die Polizei Lichtenfels über den Fund informiert. Die alarmierten Polizeistreifen begutachteten den verdächtigen Gegenstand im Erdreich, der durch Baggerarbeiten freigelegt wurde. Die Beamten sperrten den Fundort weiträumig ab. Zudem wurde ein nahegelegener Betrieb vorsorglich geräumt. Da in unmittelbarer Näher zudem eine Bahnlinie verläuft, wurde die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn über den Fall informiert.

Flüssigkeitsbrandbombe wird vermutet

Bilder des Gegenstandes wurden Experten des Kampfmittelräumdienstes für eine erste Lageeinschätzung übersandt. Nach deren Sichtung vermuteten die Experten, dass es sich bei dem Gegenstand um eine Flüssigkeitsbrandbombe handeln könnte, weshalb weitere Maßnahmen eingeleitet wurden, um den Schutz der Bundesstraße, der Bahnlinie und der Bevölkerung sicherzustellen.

Experten geben vor Ort Entwarnung

Die Experten des Kampfmittelräumdienstes und der Feuerwehr rückten dann zum Fundort des Gegenstandes an. Nach einer Untersuchung vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei dem verdächtigen Gegenstand um einen alten Wasserboiler handelte. Dadurch konnten sämtliche Maßnahmen wieder aufgehoben werden.

Bilder von der Fundstelle
© PI Lichtenfels
© PI Lichtenfels
© FFW Berg / Ofr.

200.000 Euro Schaden: Lkw kollidiert in A9-Baustelle frontal mit einem Warnleitanhänger

Eine teure Kollision ereignete sich am Montagmittag (21. Juni) auf der Autobahn A9, kurz vor der Landesgrenze zu Thüringen. In Richtung Norden fahrend übersah ein Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug den Warnleitanhänger im Bereich einer Tagesbaustelle. Die Bilanz: Zwei Leichtverletzte, ein Schaden in sechsstelliger Höhe und eine Sperre der Autobahn.

Warnleitanhänger vermutlich übersehen

Der 51-jährige Trucker war im kurvenreichen und abschüssigen Saaleabstieg unterwegs. Wegen einer Tagesbaustelle war hier die rechte Spur im Bereich der A9-Anschlussstelle Rudolphstein gesperrt. Ein Lkw mit Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei Münchberg stand hier als Absicherung der Arbeiten auf der rechten Spur. Der Lkw-Fahrer nahm diesen laut Polizeibericht offensichtlich nicht wahr und fuhr trotz mehrmaliger Vorankündigung frontal auf den Warnleitanhänger auf.

Crash fordert zwei Leichtverletzte

Der Aufprall war so enorm, dass sich der Mitarbeiter der Autobahnmeisterei, der im Führerhaus des Zugfahrzeugs vor dem Warnleitanhänger saß, verletzt wurde. Der Unfallverursacher hatte einen Schutzengel an Bord. Er zog sich lediglich leichte Verletzungen zu.

200.000 Euro Schaden

Den entstandenen Sachschaden schätzte die Polizei auf rund 200.000 Euro. Für die Bergung der Wracks mussten Abschleppdienste mit schwerem Gerät vor Ort agieren. Infolge der starken Fahrbahnverschmutzung und der auslaufenden Betriebsstoffe musste die Fahrbahn in Richtung Berlin für knapp zwei Stunden gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Berg unterstütze hier zahlreich und tatkräftig.

Fotos von der Unfallstelle
© FFW Berg / Ofr.
© FFW Berg / Ofr.
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

A9: Umbau der Anschlussstelle Münchberg – Nord startet

Ab 28. Juni beginnen die Bauarbeiten der A9-Anschlussstelle Münchberg-Nord. Grund für den Umbau ist die Unfallhäufigkeit in diesem Bereich, wie das Staatliche Bauamt Bayreuth mitteilte. Innerhalb der Auf- und Abfahrtsrampen der Anschlussstelle werden zusätzliche Abbiegespuren angelegt und mit einer Lichtzeichenanlage nachgerüstet. Weiterhin wird ein neuer Mitfahrerparkplatz errichtet sowie die Entwässerungsanlagen der Anschlussstelle ertüchtigt.  Die Arbeiten sollen bis in das Frühjahr 2022 andauern. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bauarbeiten auf der A9: Anschlussstelle Naila / Selbitz wird gesperrt

Im Zuge der bereits laufenden Erneuerung der Fahrbahn und der Sanierung der Brücken auf der Autobahn A9 zwischen der Anschlussstelle Berg / Bad Steben (Landkreis Hof) und dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland (Wir berichteten!) ist in den kommenden Tagen die Sperrung der Anschlussstelle Naila / Selbitz in Fahrtrichtung Nürnberg erforderlich. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

A93: Fahrbahn zwischen Marktredwitz und Mitterteich wird erneuert

Bereits seit Montag (07. Juni) laufen die Vorarbeiten für die Fahrbahnerneuerung und Brückeninstandsetzung auf der Autobahn A93 im Bereich Pechbrunn. Im Zuge der bis zum Oktober andauernden Baumaßnahme werden die Fahrbahnen und Fahrzeugrückhaltesysteme in beiden Richtungen auf einer Länge von 6,5 Kilometern erneuert sowie die dort bestehenden Brücken instandgesetzt. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 13 Millionen Euro. Weiterlesen
12345