Tag Archiv: bayreuth

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Unter anderem wegen Corona: Stadt Bayreuth weitet Feuerwerksverbotszone aus

Erneut erlässt die Stadt Bayreuth an Silvester ein Feuerwerksverbot. Das Verbot, dass der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrats bereits im November (Wir berichteten) beschlossen hatte, gilt für weite Teile der Innenstadt mit entsprechend sensiblem Baustand. Neben der bestehenden Brandgefahr von historischen Gebäuden wird die Verbotszone auch wegen der Corona-Pandemie ausgeweitet. 

Verstöße gegen Feuerwerksverbot wird mit Bußgeld geahndet

Das Feuerwerksverbot gilt von Donnerstag (31. Dezember ab 0 Uhr) bis Freitag (1. Januar ab 24 Uhr). Es erstreckt sich auf handelsübliche Kleinfeuerwerke, Raketen, Knallkörper, Batterien und Ähnliches. Mit einer entsprechenden Beschilderung in den betroffenen Straßenzügen wird an Silvester und Neujahr auf die Regelung hingewiesen. Ein privater Sicherheitsdienst, der von der Stadt engagiert wird, wird die Einhaltung des Verbots überwachen. Verstöße können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Menschenansammlungen an Silvester sollen vermieden werden

„Bei Silvesterfeierlichkeiten in der Innenstadt entstehen erfahrungsgemäß schnell dicht gedrängte Menschenansammlungen, die unter dem Aspekt einer Infektionsgefahr sehr problematisch sind. Wir appellieren daher an Bayreuths Bürgerinnen und Bürger, Ansammlungen in den Straßen auch an Silvester grundsätzlich zu vermeiden und die Abstandsregeln zu beachten“

(Oberbürgermeister Thomas Ebersberger)

Kein Feuerwerk in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Altenheimen, Tierparks, Tierheimen und Umweltinformationszentrum Lindenhof

Die Stadt macht darauf aufmerksam, dass das Feuerwerksverbot auch in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern sowie Kinder-, Alten- und Pflegeheimen gilt. Sie ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, auch in der Nähe des Tierparks Röhrensee, des Tierheims und des Umweltinformationszentrums Lindenhof keine Feuerwerkskörper abzubrennen und Rücksicht auf den dortigen Tierbestand zu nehmen, der ebenfalls seit Jahren unter dem Lärm von Silvesterböllern zu leiden hat.

Die Verbotszone umfasst unter anderem:

  • die Opernstraße mit dem UNESCO-Welterbe Markgräfliches Opernhaus
  • die historische Friedrichstraße
  • historisches Gassenviertel

Unten sehen Sie eine Übersicht der Verbotszone in der Stadt Bayreuth!

© Stadt Bayreuth
© Pixabay / Symbolbild

Polizei fesselt Maskenverweigerer: 41-Jähriger will in Bayreuth keinen Mund- & Nasenschutz tragen

Trotz einer Belehrung und der Aufforderung eine vorgeschriebene Mund-Nasenbedeckung aufzusetzen, weigerte sich ein 41 Jahre alter Mann in Bayreuth, dies zu tun. So musste die Polizei am Sonntagnachmittag (06. Dezember) einschreiten. Der Mann erhält nun mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, so die Polizei am Montag. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Corona-Pandemie im Bayreuther Land: 174 weitere Schüler müssen in Quarantäne!

Von Sonntag auf Montag (07. Dezember) bilanzierte das Gesundheitsamt von Stadt und Landkreis Bayreuth 18 neue Covid-19-Fälle. Damit sind aktuell 183 Personen im Landkreis und 148 Personen in der Stadt nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt Von den positiven Fällen werden derzeit 15 Personen stationär in einer Klinik behandelt. Weitere Corona-Zahlen aus dem Bayreuther Land und den restlichen Regionen von Oberfranken gibt es HIER. Weiterlesen

Vermisstenfahndung in Bayreuth: 59-Jähriger wieder aufgetaucht!

UPDATE (22:07 Uhr):

Der Vermisste 59-jährige aus Bayreuth wurde von einem Bekannten an der Zentralen Omnibushaltestelle in Bayreuth angetroffen. Herr P. war wohlauf und konnte zurück in seine Wohngruppe gebracht werden.

59-Jährige war seit Donnerstagmorgen als verschwudnen 

Der 59-Jährige verließ am Donnerstagmorgen (03. Dezember) seine Wohngruppe, um sich auf den Weg zur Arbeit zu machen. Dort kam er nie an. Eine Fahndung nach dem Vermissten verlief erfolglos. Die Spur des 59-Jährigen endete im Bereich des Bahnhofes in Bayreuth.

Seit Donnerstagmorgen (03. Dezember) wurde ein 59-Jähriger aus Bayreuth vermisst. Der Mann verließ am Morgen seine Wohngruppe, um sich auf die Arbeit zu machen. Dort kam er nie an. Eine Fahndung nach dem Vermissten verlief bislang ohne Erfolg. Die Polizei Bayreuth-Stadt bittet mit einer Personenbeschreibung des Mannes um Hinweise.

59-Jähriger dringend auf Medikamente angewiesen

Die Wohngruppe des Vermissten befindet sich in der Carl-Schüller-Straße in Bayreuth. Er verließ das Haus, um seine Arbeitsstelle aufzusuchen, wo er nie ankam. Der 59-Jährige gilt nach Polizeiangaben als sehr zuverlässig und ist dringend auf Medikamente angewiesen

Spur verliert sich im Bereich des Bahnhofes

Eine Absuche der Polizei unter Zuhilfenahme eines Mantrailing Hundes führte die Beamten in Richtung Bahnhof. Dort verlor sich die Spur des Vermissten. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bayreuth-Stadt unter der Telefonnummer 0921/ 506 2130 entgegen.

© News5 / Merzbach

Unfalldrama auf der Staatsstraße: 70-Jährige verstirbt zwischen Bayreuth und Weidenberg

UPDATE (16:34 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt eine 70-jährige Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag auf Staatstraße 2181. Wie die Polizei am Nachmittag offiziell mitteilte, fuhr gegen 12:45 Uhr die 70-jährige Bayreutherin mit ihrem Mercedes, von Bayreuth kommend, in Richtung Weidenberg. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr sie auf Höhe Untersteinach auf den Mini einer vorrausfahrenden 47-Jährigen auf, die nach links abbiegen wollte und aufgrund des Gegenverkehrs warten musste. Durch die Kollision geriet der Mercedes auf die Gegenfahrbahn und prallte mit einem entgegenkommenden Skoda zusammen, in dem zwei Personen saßen.

Notarzt kann der 70-Jährigen nicht mehr helfen

Die 70-Jährige erlag trotz aller Bemühungen eines Notarztteams noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Die drei Insassen der beiden anderen Autos aus dem Landkreis Bayreuth kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus.

Staatsstraße und Bahnstrecke gesperrt

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge wurde die Staatsstraße im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt. Auch die neben der Unfallstelle verlaufende Bahnstrecke war kurzzeitig gesperrt. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land bei der Klärung des Unfallhergangs.

Tödlicher Unfall bei Untersteinach: 70-Jährige kollidiert mit Gegenverkehr
Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (13:51 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am frühen Donnerstagnachmittag (03. Dezember) ein schwerer Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2181 zwischen Bayreuth und Weidenberg (Landkreis Bayreuth). Auf Höhe Untersteinach stießen drei Fahrzeuge zusammen. Hierbei wurde eine Person tödlich verletzt. Rettungskräfte sind an der Unfallstelle bereits im Einsatz. Die Straße ist in diesem Bereich derzeit für den Verkehr gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 49. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (30.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 zwischen Bamberg und Stadelhofen
  • Dienstag (01.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg und Coburg
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Dienstag (01.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Hormersdorf und Gefrees
  • Mittwoch (02.12.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Bayreuth
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (30.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße LIF9 zwischen Sonnefeld und Neuensee
  • Dienstag (01.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2205 zwischen Bad Rodach und Coburg
  • Mittwoch (02.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg und Neustadt bei Coburg
  • Donnerstag (03.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Ludwigsstadt und Kronach
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (30.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2177 zwischen Wunsiedel und Röslau
  • Montag (30.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2294 bei Straas
  • Dienstag (01.12.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Bereich Berg / Issigau
  • Dienstag (01.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Bundesstraße B173 zwischen Hof und Kronach
  • Mittwoch (02.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße HO21 zwischen Stammbach und Münchberg
  • Mittwoch (02.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2177 im Bereich Zeitelmoos zwischen WUN & Brücklas
  • Donnerstag (03.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Hof und Plauen
  • Donnerstag (03.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 bei Hof
  • Freitag (04.12.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und der Landesgrenze Thüringen
  • Freitag (04.12.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Bereich Marktredwitz
  • Samstag (05.12.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Bereich Münchberg
  • Samstag (05.12.): Lkw-Kontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© TVO

Sanierung des Bayreuther Festspielhauses: Bund gibt 85 Millionen Euro dazu!

Der Bund wird in den nächsten Jahren fast 85 Millionen Euro für die Sanierung des Bayreuther Festspielhauses aufwenden. Dies teilte die Bayreuther Stadtverwaltung am Donnerstag (26. November) mit. Einen entsprechenden Beschluss fasste nach Mitteilung der Bundestagsabgeordneten Silke Launert (CSU) am heutigen Tag der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in Berlin.

Sanierung soll 170 Millionen Euro kosten

Veranschlagt für die Sanierung sind rund 170 Millionen Euro. Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger begrüßte die Entscheidung als starkes Bekenntnis des Bundes für die Zukunft der Bayreuther Festspiele. Die Festspiele sind kein lokales Ereignis, sondern ein Kulturfestival von internationaler Bedeutung.“ Dem werde der Bund durch die jetzt getroffene Entscheidung in einer Art und Weise gerecht, „die der Stadt und den Festspielen Planungssicherheit gibt und uns in finanziell schwierigen Zeiten deutlich entlastet."

Statement von Silke Launert, MdB CSU
Bayreuth: Bund beteiligt sich an der Sanierung des Festspielhauses
© Verkehrspolizei Bayreuth

Trockau: Lkw gerät auf der A9 plötzlich in Brand

UPDATE (12:45 Uhr):

Der Brand eines Lkw mit Muldenkipper sorgte am Dienstagmorgen (24. November) auf der A9 bei Trockau (Landkreis Bayreuth) für hohen Schaden und starke Verkehrsbehinderungen. Verletzt wurde niemand.

Lkw-Fahrer hält wegen technischem Defekt an und bemerkt die Flammen

Gegen 8:50 Uhr war der 62 Jahre alte Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Weiden mit seinem Fahrzeug in Richtung Berlin unterwegs. Nachdem er wegen einem technischen Defekts auf dem Standstreifen anhielt, bemerkte er die Flammen aus dem Motorbereich. Dem 62-Jährigen gelang es sich noch rechtzeitig ins Freie zu retten und den Notruf zu verständigen.

Führerhaus steht bei Eintreffen der Rettungskräfte in Vollbrand

Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand das Führerhaus des Lkw bereits in Vollbrand. Aufgrund der starken Hitze und Rauchentwicklung mussten zunächst beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Erst nachdem der Brand unter Kontrolle war, konnte zunächst die Fahrtrichtung München nach zehn Minuten wieder freigegeben werden. Die Fahrbahn in Richtung Berlin blieb durch das gefrorene Löschwasser zunächst für etwa eine Stunde gesperrt. Diesbezüglich kam zu erheblichen Verzögerungen, da das erforderliche Fahrzeug an vielen Stellen nicht durch die Rettungsgasse passte.

© Verkehrspolizei Bayreuth

Mit weiteren Verkehrsbehinderungen im Tagesverlauf zu rechnen

Wie die Polizei mitteilte, sind aufgrund den Bergungsarbeiten mit weiteren Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Der Asphalt muss auf Brandschäden untersucht werden. Die Verkehrspolizei Bayreuth weist im Zusammenhang mit dem Vorfall darauf hin, dass die Rettungsgasse auch für breite Fahrzeuge frei gehalten werden muss.  Der Gesamtschaden des Brandes beträgt rund 100.000 Euro.


ERSTMELDUNG (09:07 Uhr)

Die A9 ist im Bereich der Ausfahrt Trockau im Landkreis Bayreuth, Fahrtrichtung Norden, aktuell vollgesperrt. Auf der Autobahn ist ein Lkw in Brand geraten. Das brennende Fahrzeug befindet sich auf dem Standstreifen. Laut ersten Informationen der Polizei wurde bislang niemand verletzt. Die Brandursache ist noch unklar.

  • Mehr Informationen folgen!
© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 48. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (23.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 zwischen Bamberg und Stadelhofen
  • Dienstag (24.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 im Bereich Forchheim
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (23.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B2 zwischen Pegnitz und Bayreuth
  • Dienstag (24.11.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Hormersdorf und Gefrees
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (23.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2205 zwischen Kronach und Ludwigsstadt
  • Dienstag (24.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Schweinfurt und Kronach
  • Mittwoch (25.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Naila und Lichtenfels
  • Donnerstag (26.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2204 zwischen Wattendorf und Autenhausen
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (23.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Bad Berneck und Marktredwitz
  • Montag (23.11.): Kontrollen hinsichtlich Insassensicherung in Marktredwitz
  • Montag (23.11.): Kontrollen hinsichtlich elektronischer Geräte in Marktredwitz
  • Dienstag (24.11.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet von Hof
  • Dienstag (24.11.): Überwachung des Überholverbotes auf der B289 bei Wulmersreuth und Weißdorf
  • Mittwoch (25.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße HO4 zwischen Rehau und Regnitzlosau
  • Mittwoch (25.11.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Anschlussstelle Hormersdorf und Anschlussstelle Gefrees
  • Donnerstag (26.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2194 zwischen Schwarzenbach/W. und Geroldsgrün
  • Donnerstag (26.11.): Laserkontrollen im Bereich Röslau
  • Freitag (27.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B15 zwischen Hof und Rehau
  • Freitag (27.11.): Kontrollen auf Alkoholkonsum in Hof
  • Freitag (27.11.): Kontrollen auf Drogenkonsum in Hof

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© BAMBERG Tourismus & Kongress Service / TKS

Größte Städte in Bayern: Der Bevölkerung stehen immer mehr Grünflächen zur Verfügung

Trotz der kälter werdenden Temperaturen und der Corona-Krise zieht es die Menschen weiterhin ins Grüne, unter anderem für einen Spaziergang an der frischen Luft. Hierzu müssen Stadtbewohner nicht zwingend auf das Land fahren. Wie eine statistische Auswertung jetzt ergab, stehen im Durchschnitt jedem Stadtbewohner in den zehn größten Städten Bayerns 20,0 Quadratmeter Grünanlagenfläche zur Verfügung. Hierbei geben Bayreuth und Bamberg im Freistaat sogar den Takt vor.

Fläche im Vergleich zu 1996 fast verdoppelt

Wie eine Auswertung der bayerischen Vermessungsverwaltung jetzt ergab, entfielen fast 20.000 Hektar der Siedlungs- und Verkehrsfläche Bayerns auf die Nutzungsart „Grünanlage“. Dies entspricht 2,3 Prozent der Gesamtfläche. Im Vergleich zum Jahr 1996 erhöhte sich der Wert um rund 90 Prozent. Zu den Grünanlagen gehören unter anderem Parks oder Botanische Gärten, nicht jedoch naturnahe Grünflächen, wie zum Beispiel Flussauen.

622 Hektar Grünfläche in den zehn größten bayerischen Städten

In den zehn bevölkerungsreichsten Städten Bayerns standen den Bewohnern Ende 2019 insgesamt 622 Hektar oder umgerechnet 20,0 Quadratmeter Grünanlagenfläche je Einwohner zur Verfügung. Dies waren rund 6,9 Quadratmeter je Einwohner mehr als noch im Jahr 1996.

Bayreuth und Bamberg führen die Rangliste an

In München hatten die Grünanlagenflächen zum Stichtag 31. Dezember 2019 einen Gesamtanteil von 12,2 Prozent an der gesamten Siedlungs- und Verkehrsfläche. Auf jeden Einwohner entfiel hier eine Grünanlagenfläche von im Durchschnitt 19,1 Quadratmetern. Die Spitzenpositionen liegen allerdings in Oberfranken. Der höchste Wert an Grünanlagenfläche je Einwohner in den zehn größten Städten Bayerns errechnete sich für Bayreuth mit 30,5 Quadratmetern. Auf dem zweiten Platz liegt Bamberg (Bild) mit 29,4 Quadratmetern. Den niedrigsten Wert erreichte Erlangen mit 11,8 Quadratmetern.

Statistische Auswertung für die zehn größten Städte in Bayern
© Kliniken Hochfranken

Münchberg / Naila: Generelles Besuchsverbot an den Kliniken HochFranken!

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in der Corona-Pandemie gilt an den Kliniken HochFranken ab dem kommenden Montag (23. November) ein generelles Besuchsverbot. Dies teilte die Klinikleitung am Freitag (20. November) mit. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Stadt & Landkreis Bamberg: Nur mit ärztlicher Bestätigung zurück in die Kita!

Bisher waren die Kindertageseinrichtungen in Stadt und Landkreis Bamberg keine Ausbruchsherde von Corona-Infektionen. Damit dies so bleibt und die Kinderbetreuung weiterhin durchgeführt werden kann, hat sich die gemeinsame Koordinierungsgruppe Corona von Stadt und Landkreis Bamberg auf die weitere Vorgehensweise vor Ort geeinigt. Dies teilte das Landratsamt am Freitagmittag (20. November) mit.

Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Verdächtiger Gegenstand gefunden: Supermarkt in Bayreuth evakuiert!

UPDATE (20:37 Uhr):

Ein verdächtiger Gegenstand vor einem Supermarkt in der Altstadt von Bayreuth hielt am Donnerstagnachmittag (19. November) die Einsatzkräfte in Atem. Aus Sicherheitsgründen wurde der Bereich vorsorglich großräumig. Gegen 18:30 Uhr konnten die Spezialisten Entwarnung geben.

Paketzusteller entdeckt uhrähnlichen Gegenstand

Ein Paketzusteller entdeckte kurz nach 14:30 Uhr den uhrähnlichen Gegenstand hinter einer Packstation im Außenbereich eines Supermarktes in der Justus-Liebig-Straße. Nachdem von diesem Gegenstand aus Kabel in die Packstation führten, informierte der Mann die Polizei. Aus Sicherheitsgründen sperrte man in einem Radius von etwa 100 Metern rund um den Auffindeort das Gebiet ab. Hierzu wurden die Bewohner der umliegenden Gebäude aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. Ebenso wurden die dort befindlichen Ladengeschäfte und Firmen geschlossen. Im einsetzenden Feierabendverkehr kam es zudem zu Verkehrsbehinderungen.

Gefährlicher Gegenstand in Bayreuth gefunden: Polizei zu den Einsatzmaßnahmen

Spezialisten des LKA im Einsatz

Alarmierte Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) überprüften den verdächtigen Gegenstand. Gegen 18:30 Uhr öffneten die Experten mit speziellem technischem Gerät den Gegenstand und konnten anschließend Entwarnung geben. Es befand sich darin kein gefährlicher Inhalt. Insgesamt befanden sich über 120 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am Ort des Geschehens. Die Absperrmaßnahmen wurden gegen 18:45 Uhr aufgehoben.

Aktuell-Bericht zu dem Vorfall
Verdächtiger Gegenstand in Bayreuth: Schock nach Evakuierung sitzt noch tief!

Bilder vom Einsatzort
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

UPDATE (17:44 Uhr):

Das betreffende Gelände in der Justus Liebig Straße, wo sich der Supermarkt befindet, wurde im Umkreis von rund 100 Metern abgesperrt. Im abendlichen Berufsverkehr kommt es aktuell in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Wann der verdächtige Gegenstand von der angeforderten Technischen Sondergruppe untersucht werden kann, ist weiterhin noch unklar.


UPDATE (16:31 Uhr):

Aktuell läuft der Einsatz der Polizei noch. Auf TVO-Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberfranken wollte man in diesem Fall noch keine Einzelheiten mitteilen, auch nicht, worum es sich bei dem verdächtigen Gegenstand handelt. Wann der Gegenstand untersucht werden kann, ist ebenso noch unklar.


EILMELDUNG (16:03 Uhr):

In Bayreuth kommt es aktuell zu einem größeren Einsatz der Polizei. Am Donnerstagnachmittag (19. November) rückten zahlreiche Einsatzkräfte zu einem Supermarkt in die Justus-Liebig-Straße an. Laut ersten Informationen von News5 wurde ein verdächtiger Gegenstand in der Nähe des Gebäudes gefunden. Dieser wird nun näher durch die Experten überprüft. Der Supermarkt wurde evakuiert.

© TVO / Archiv

Bayreuth: Fördermittel für Hans-Walter-Wild-Stadion

Insgesamt 270.000 Euro aus dem Landesprogramm zum neuen Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020 kommen der Sanierung des Hans-Walter-Wild-Stadions in Bayreuth zugute. Darüber informierte am Mittwoch die Bayreuther Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer (CSU). Weiterlesen
34567